Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.12.2007

Frankreich will EADS-Werksverlagerungen verhindern - Les Echos

PARIS (Dow Jones)--Trotz des starken Euro wird die französische Regierung alles daran setzen, Verlagerungen der European Aeronautic Defence and Space Co (EADS) in die US-Dollar-Zone zu verhindern. Das sagte der französische Premierminister Francois Fillon der Zeitung "Les Echos" (Montagausgabe). Frankreich ist eine der Hauptaktionärinnen des in Amsterdam ansässigen Konzerns.

PARIS (Dow Jones)--Trotz des starken Euro wird die französische Regierung alles daran setzen, Verlagerungen der European Aeronautic Defence and Space Co (EADS) in die US-Dollar-Zone zu verhindern. Das sagte der französische Premierminister Francois Fillon der Zeitung "Les Echos" (Montagausgabe). Frankreich ist eine der Hauptaktionärinnen des in Amsterdam ansässigen Konzerns.

Die EADS-Tochter Airbus könne Probleme mit Wechselkurseffekten nicht mit Hilfe von Werks-Verlagerungen überwinden, so Fillon. Statt dessen werde die Regierung ihre Anstrengungen erhöhen, die Produktivität des Flugzeugbauers zu verbessern und Vertragspartner mehr zu unterstützen. Zusätzlich werde die Regierung politisch Druck machen.

Arnaud Lagardere, der Chairman des französischen Medienkonzerns Lagardere SCA, hatte am Sonntag RTL Radio gesagt, die Entscheidung von EADS-CEO Louis Gallois, Teile der Produktion in Länder außerhalb der Eurozone zu verlegen, sei eine "Unternehmensentscheidung". Die Dollarschwäche sei eine "tödliche Gefahr" für Airbus.

Zum Verkauf von sieben europäischen EADS-Werken äußerte er, eine Entscheidung werde wohl nicht vor Jahresende 2007 fallen. Die interessierten Parteien müssten zuerst die notwendigen Bedingungen erfüllen. Es sei besser, eine Entscheidung mit leichter Verspätung als eine schnelle, aber dafür schlechte Entscheidung zu treffen.

Webseiten: http://www.lesechos.fr http://www.lagardere.com http://www.eads.com http://www.rtl.fr DJG/DJN/pia/rio

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.