Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.08.1998 - 

Mehr Mut zum Risiko erwünscht

Frauen in IT-Berufen haben gute Perspektiven

Unternehmen suchen nach Beobachtung der PC/Enter-Geschäftsführerin Gabriele Kernwein immer häufiger gezielt nach qualifizierten weiblichen Arbeitskräften für ihre DV-Abteilungen. Die Gründe hierfür sieht Kernwein zum einen im Bestreben der Betriebe, "die verhärteten Strukturen ihrer Männerdomäne DV-Abteilung aufzulockern". Maßgeblich sei auch die Meinung, daß Frauen "erfolgsorientierter, pragmatischer und zielgerichteter" vorgingen als Männer, gerade weil sie sich in einer bislang von Männern beherrschten DV-Welt durchsetzen wollten.

Die Chancen für Frauen hingen auch von der Größe der Unternehmen ab. In großen Betrieben seien Frauen in allen IT-Bereichen und auf allen Ebenen zu finden. Bei der Anwenderbetreuung, bei Schulungen und in Hotline-Zentren steige der Frauenanteil. In mittleren Unternehmen entschieden sich Frauen oft für die Bereiche Prozeßoptimierung, Organisation und Entwicklung. In kleineren Betrieben seien sie in der DV immer noch kaum zu finden, ebenso auf der Führungsebene: "Hier ist quer durch alle Unternehmen und Bereiche höchstens ein Prozent Frauenanteil gegeben", so die Geschäftsführerin. Bis ins mittlere Management hingegen hätten Frauen derzeit sogar bessere Chancen als Männer.

Ursache für die geringe Anzahl der Nachwuchsabsolventinnen sei ihre allgemeine Zurückhaltung gegenüber naturwissenschaftlichen Fächern sowie die vormals schlechte Lage auf dem Arbeitsmarkt, die vom Informatikstu- dium abhielt. Frauen in DV-Berufen wählen, so die Beobachtung von Kernwein, häufig Tätigkeitsfelder, in denen soziale oder kreative Komponenten eine wichtige Rolle spielten wie in der Beratung, Schulung, im Marketing oder in der Forschung. Informatik-Absolventinnen bevorzugten Entwicklungsaufgaben.

Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten gefragt

Bei der Wahl des Arbeitgebers spielen die Möglichkeiten zur Vereinbarung von Beruf und Familie eine wichtige Rolle. Frauen entschieden sich häufig für renommierte Unternehmen, die ihnen bessere Aufstiegschancen, mehr Entscheidungsfreiheit sowie flexiblere Arbeitszeiten böten.

Frauen legen sich aber, so Kernwein, "häufig auch selbst Steine in den Weg". So bewerben sie sich auf Stellenanzeigen nur dann, wenn das ausgeschriebene Anforderungsprofil exakt ihrem Know-how entspreche. "Die Chancen für Frauen in DV-Berufen sind sehr gut", so das Fazit der PC/Enter-Geschäftsführerin. Sie rät ihnen, ihre beruflichen Fähigkeiten positiver einzuschätzen, mehr Mut zum Risiko zu zeigen und auch einmal einen Ortswechsel zu wagen.