Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.02.2003 - 

Aktie der Woche

Freenet.de: Auf aktuellem Niveau eine reizvolle Anlage

Trotz ständig sinkender Aktienindices entwickeln sich einige Technologieaktien positiv. Die entsprechenden Firmen zeichnen sich meist durch eine starke Bilanz und gute Ertragskraft aus. Dazu zählt auch das Internet-Unternehmen Freenet.de. Zwar wird der Aktienkurs wohl nie wieder die Höchstkurse von deutlich über 200 Euro sehen, aber auf dem aktuellen Kursniveau von neun Euro hat die Aktie durchaus ihre Reize.

Skeptisch zu bewerten ist jedoch der Zeitpunkt der Kursexplosion. Sie fand vor der Übernahme der Festnetzaktivitäten des maroden Großaktionärs Mobilcom und der Bekanntgabe der Zahlen für das Geschäftsjahr 2002 statt. Für das Festnetzgeschäft zahlt Freenet.de nur rund 35 Millionen Euro in vier Raten und will weitere 25 Millionen Euro in den Netzausbau investieren. Dank der Nettobarmittel in Höhe von 64 Millionen Euro und eines hohen freien Cashflows (10,3 Millionen Euro im Jahr 2002) kann dies problemlos finanziert werden.

Die Frage für die zukünftige Gewinnentwicklung ist nun, ob es dem Unternehmen gelingt, die Festnetzaktivitäten profitabler zu betreiben als die Konzernmutter Mobilcom. Die positive Entwicklung im bisherigen Internet-Bereich rückt nach der Akquisition in den Hintergrund, da dieses Segment künftig wohl nur noch knapp über zehn Prozent vom Umsatz (600 Millionen Euro für 2004 geplant) beitragen wird.

Kurzfristig dürfte für die Kursentwicklung aber ein anderer Faktor entscheidend sein: Der Großaktionär Mobilcom sucht Gerüchten zufolge einen Käufer für sein 76-Prozent-Paket an Freenet.de. Nach dem starken Kursanstieg ist es jedoch fraglich, ob ein Käufer noch eine Prämie auf den Aktienkurs bezahlen würde oder ob sogar nur Gebote unterhalb des Börsenkurses eingingen. (rs)

Christian Struck und Stephan Hornung*

*Die Autoren sind Analysten der Capital Management Wolpers (CMW) GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere Kursschwankungen gekennzeichnet.