Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.11.2007

freenet rutscht im dritten Quartal in die roten Zahlen

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die anstehende Unternehmenssteuerreform hat den Telekommunikationsanbieter freenet AG in die rote Zahlen getrieben. Für das dritte Quartal meldete das Hamburger TecDAX-Unternehmen am Donnerstag wegen der Neubewertung von Steuerlatenzen einen Konzernverlust von fast 23 Mio EUR. Damit wurde die Markterwartung von minus 20 Mio EUR etwas verfehlt. Vor einem Jahr hatte freenet noch einen Überschuss vor Anteilen Dritter von 38 Mio eingefahren.

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die anstehende Unternehmenssteuerreform hat den Telekommunikationsanbieter freenet AG in die rote Zahlen getrieben. Für das dritte Quartal meldete das Hamburger TecDAX-Unternehmen am Donnerstag wegen der Neubewertung von Steuerlatenzen einen Konzernverlust von fast 23 Mio EUR. Damit wurde die Markterwartung von minus 20 Mio EUR etwas verfehlt. Vor einem Jahr hatte freenet noch einen Überschuss vor Anteilen Dritter von 38 Mio eingefahren.

Aus dem operativen Geschäft zog der Internet- und Mobilfunkanbieter freilich wie erwartet positive Erträge. Hier kam zwischen April und September ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 60 Mio EUR zusammen, über 40% mehr als im Vorjahr. Dennoch konnte freenet die Schätzung der Analysten nicht ganz erfüllen, die im Schnitt bei 63 Mio EUR lag.

Grund für die auch in den Vorquartalen verzeichneten Zunahmen ist vor allem, dass die Kundenbindungs- und gewinnungskosten seit diesem Jahr teilweise nicht mehr gewinnmindernd durch die Erfolgsrechnung laufen, sondern als Aktivposten in die Bilanz eingestellt und nach und nach abgeschrieben werden.

Der Umsatz lag im dritten Quartal erwartungsgemäß unter Vorjahr. Er schrumpfte um 7% auf 470 Mio EUR. Damit überraschte das Unternehmen positiv: Die von Dow Jones Newswires befragten Analysten hatten einen Rückgang um 9% erwartet. Der Vorstandsvorsitzende Eckhard Spoerr erklärte, mit den Zahlen für die ersten neun Monate liege man weiter im Zielkorridor für das gesamte Geschäftsjahr 2007.

Webseite: http://www.freenet-ag.de -Von Stefan Paul Mechnig, Dow Jones Newswires, ++ 49 (0) 211 - 13 87 213, TMT.de@dowjones.com DJG/stm/brb

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.