Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.12.2003 - 

Projektanfragen wieder auf dem Niveau von 2001

Freiberufler freuen sich über Aufschwung

MÜNCHEN (CW) - IT-Freiberufler zeigen sich vorsichtig optimistisch: Die Zahl der Projektanfragen nahm seit Frühsommer stetig zu, im Oktober und November erklomm sie erstmals seit zweieinhalb Jahren wieder Rekordwerte.

Während IT-Profis immer noch lange nach einer Festanstellung suchen müssen, können selbständige IT-Experten aufatmen. "Der dauerhafte Umschwung ist da", meldet Karl Trageiser, Geschäftsführer des Projektportals Gulp, in dem über 45000 IT-Freiberufler registriert sind. Die jüngste Auswertung machte im Oktober 3409 und im November 3492 Anfragen von Unternehmen an Freiberufler aus. Damit ist nach einer langen Durststrecke erstmals wieder das Niveau von März 2001 erreicht. Zum Vergleich: Seinen Tiefstand hatte der IT-Projektmarkt im Dezember 2001 mit unter 1500 Anfragen erreicht.

Trageiser begründet die jetzige Trendwende aber nicht nur mit diesen beiden Rekordwerten, sondern vielmehr mit dem kontinuierlichen Anstieg seit diesem Frühsommer: So waren von Juli bis November 2003 durchschnittlich fast doppelt so viele Aufträge zu vergeben als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Gewinner dieser Entwicklung sind System-, Datenbank- und Softwareexperten, die sich auf Unix, Oracle beziehungsweise C und C++ spezialisiert haben. Diese Kenntnisse wurden in den beiden vergangenen Monaten verstärkt nachgefragt. Linux, Java und DB2 rutschten dagegen in der Skala der geforderten IT-Skills ab. Ob sich dieser Trend verfestigt, bleibt laut Gulp abzuwarten.

Gute Auftragslage im SüdenAuch regional wirkt sich der Aufschwung unterschiedlich aus: In Bundesländern wie Hessen, Bayern und Baden-Württemberg finden Freiberufler nach wie vor die beste Auftragslage vor. Frankfurt am Main als Zentrum der Großbanken, die zu den wichtigsten Auftraggebern gehören, nimmt mit 22,8 Prozent aller Projektanfragen die Spitzenposition ein. Deutlich aufgeholt hat in den vergangenen vier Monaten aber Bayern und insbesondere München, wo die Zahl der Projektanfragen um 3,2 Prozent überproportional angestiegen ist. Mehr Informationen zur Auswertung gibt es unter www.gulp.de. (am)