Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.06.2007

Freiberufler sind wieder besser ausgelastet

2006 waren 82 Prozent der Freelancer für mindestens sieben Monate im Projekt.

2006 hatten IT-Freiberufler in Deutschland wieder richtig viel zu tun. Das Projektportal Gulp befragte 788 Freelancer nach ihrer Auslastung: 82 Prozent gaben an, zu 61 bis 100 Prozent des vergangenen Jahres in Lohn und Brot gestanden zu haben. Ein Jahr zuvor konnten lediglich 69 Prozent und 2004 sogar nur 45 Prozent der Befragten eine derart hohe Beschäftigungsrate bestätigen. Laut Gulp waren besonders externe IT-Berater und -Coaches ganzjährig mit IT-Jobs ausgebucht. Selbständige Projektleiter, Administratoren und Softwareentwickler seien durchschnittlich rund zehn Monate in Projekten eingebunden gewesen.

News für Freiberufler

Wenn Sie sich für weitere Artikel rund um die IT-Freiberuflerszene interessieren, dann besuchen Sie unsere Freiberufler-Seite (www.computerwoche.de/freiberufler) und abonnieren Sie hier unseren Newsletter (www.computerwoche.de/nachrichten/newsletter).

Auch der Projektmarktindex untermauert den Aufwärtstrend: Im ersten Quartal 2007 erhielten die bei Gulp registrierten IT-Freiberufler 27 282 Projektkontakte. Das sind 29 Prozent mehr als im Vorjahr.

Was das laufende Gesamtjahr anbelangt, sind die Freelancer optimistisch: 85 Prozent der Umfrageteilnehmer rechnen mit einer Projektauslastung von sieben bis zwölf Monaten. (ka)