Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.01.1975 - 

Vier Minis steuern größtes Projekt im Straßenbau

Freigabe des Hamburger Elbtunnels

24.01.1975

HAMBURG - Vier AEG-Prozeßrechner vom Typ 60/10 regeln seit dem 10. Januar eines der größten Projekte des Straßenbaus in der BRD: den Hamburger Elbtunnel der Autobahn Hamburg Flensburg. Bis zu Einhunderttausend Autos täglich sollen die Rechner durch die 2,7 Kilometer lange Elbunterquerung schleusen. Zwei der AEG-Rechner steuern den Verkehr im Tunnel: Informationen über Zahl und Dichte der Fahrzeuge werden umgehend verarbeitet. Zu hohe Fahrzeuge werden automatisch vor der Einfahrt in den Elbtunnel aussortiert. In solchen oder ähnlichen Notfällen löst der Rechner Spursignale, Wechseltransparente oder das Niedersenken einer Schranke aus. Ein Computer ist ständig in Betrieb, der zweite erhält die gleichen Informationen über den Verkehrszustand, überwacht aber zudem noch den ersten. Bei Störungen im Rechner I arbeitet Rechner II ohne Unterbrechung sofort weiter.

Zur Bedienung der computerisierten Leitwarte sind nur zwei Leute nötig: Ein Polizeibeamter und ein Techniker. 49 Kameras innerhalb und außerhalb des Tunnels ermöglichen ihnen eine vollständige Kontrolle des Verkehrs. In der Leitwarte können die Bilder einzeln auf Monitoren sichtbar gemacht werden.

Ein dritter Prozeßrechner steuert die 29 Ventilatoren, die teilweise einen Durchmesser von vier Metern haben und maximal 300 cbm Frischluft pro Sekunde in den Tunnel bringen. Hierzu gibt es

mehrere Betriebsprogramme, abhängig von der jeweiligen Belastung des Elbtunnels. Dieser Rechner tauscht zudem ständig Daten mit einem vierten Rechner aus: Dieser Computer wird später dem dritten Rechner auf Erfahrungswerte aufbauende Anweisungen erteilen, die es möglich machen, besondere Lüftungsverhältnisse im Tunnel bereits vor Eintreten der entsprechenden Verkehrssituation auszulösen.

Alle vier AEG-Rechner stehen miteinander in Verbindung. Die beiden Verkehrsrechner sind jeweils ausgestattet mit einer Speicherkapazität von 32 K-Worten und zusätzlich mit einem Extern-Speicher von 256 K.