Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.11.1998 - 

Mehr Effizienz durch Supply Chain Management

Frito-Lay sucht Rhythmus seiner Versorgungsketten

MÜNCHEN (CW) - Der Snack-Food-Hersteller Frito-Lay Co. mit Sitz in Plano, Texas, investiert in die IT-Unterstützung seiner Zulieferketten. Während der kommenden drei Jahre will er die Supply-Chain-Management-Lösung "Rhythm" von i2 Technologies einführen.

Schneller auf die wechselnden Marktbedürfnisse reagieren zu können ist eines der Ziele, die Frito-Lay mit dem softwarebasierten Versorgungsketten-Management verfolgt. Bei der Pepsico-Tochter sind diese logistischen Beziehungen, wie im Geschäft mit Massenverbrauchsgütern üblich, sehr komplex. Deshalb lassen sich Änderungen bei der Absatz- und Bedarfsplanung bislang nur mit mehr oder weniger großen Verzögerungen an die Zulieferer weitergeben.

Dank der neuen Softwarelösung will der Snackfood-Hersteller mit einem Jahresumsatz von elf Milliarden Dollar die Effizienz innerhalb der Lieferketten steigern. Die Entscheidung für die i2-Software fiel, so der Software-Anbieter, erst nach einer umfangreichen Evaluierung, die der potentielle Kunde und der in Irving, Texas, ansässige Supply-Chain-Management-Spezialist gemeinsam vornahmen. Innerhalb dieses - bei i2 "Supply Chain Opportunity Assessment" (SOA) genannten - Prozesses modellierten die Vertragspartner an verschiedenen Frito-Lay-Standorten die Bedarfsplanung, die Produktion und die Rohmaterialbeschaffung, um so die Möglichkeiten für eine Effizienzsteigerung zu identifizieren.

Der Einsatz von Rhythm soll Frito-Lay mehr Überblick über die gesamte Versorgungskette und die gegenseitige Beeinflussung der am Prozeß beteiligten Stationen vermitteln. Auf der Grundlage dieser Informationen lassen sich die Geschäftsprozesse später neu organisieren.