Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.12.2014 - 

Cloud-Ressourcen nach Bedarf

Fritz & Macziol wird Partner der DBCE

Karl-Erich Weber, Jahrgang 1959, ist Kaufmann, Autor, freier Journalist und Redakteur. Hauptberuflich seit 1991 mit ITK und Unterhaltungselektronik befasst, schreibt er seit 1998 für unsere Redaktion. Seine ITK-Lieblingsthemen sind die News, Analysen und Projektionen aus Wirtschaft, Markt und Fachhandel sowie die Hersteller mit ihren Produkten. Zudem bloggt, kritisiert und kommentiert er leidenschaftlich Medien und Politik. 
Die Deutsche Börse Cloud Exchange (DBCE) ist ein anbieterneutraler Marktplatz für Cloud-Ressourcen und wurde im Mai 2013 als Tochter der Gruppe Deutsche Börse gegründet. Partner Fritz & Macziol bietet seinen Kunden diesen Service zum Test an.

Laut Fritz & Macziol bietet der DBCE Cloud-Handelsplatz vielfältige Vorteile: Vergleichbarkeit, Transparenz, Wahlmöglichkeiten, Flexibilität sowie günstige Preise beim Einkauf von Speicher- und Rechenkapazitäten aus der Cloud. Als Integrationspartner berät das Systemhaus interessierte Unternehmen zur IT-Einkaufsstrategie und übernimmt Services, wie die Anbindung an das System, die Integration der Cloud-Ressourcen in die Infrastruktur des Kunden sowie deren sicheren Betrieb.

Michael Osterloh, Mitglied des DBCE-Vorstandes, sieht die Cloud-Börse als Handelsplatz für Cloud-Ressourcen.
Michael Osterloh, Mitglied des DBCE-Vorstandes, sieht die Cloud-Börse als Handelsplatz für Cloud-Ressourcen.
Foto: DBCE

Aktuell testen bereits erste Medienunternehmen den DBCE Handelsplatz. Diese haben für ihre Produktionen oft für mehrere Monate erhöhten Bedarf an Rechenleistung oder Speicherkapazität, beispielsweise für Rendering oder hochaufgelöstes Filmmaterial. Ein solcher, kurzfristiger, Mehrbedarf kann über DBCE gedeckt werden. Der Handelsplatz bietet eine standardisierte Schnittstelle, sowie Transparenz bei Preis, Liefer- und Rahmenbedingungen. Während der Pilotphase ist es für Fritz & Macziol Kunden derzeit möglich, den Marktplatz kostenfrei zu testen.

Channel meets Cloud am 12.Februar 2015 - Jetzt anmelden!
Profitieren Sie von den Erfahrungen anderer Systemhäuser und Service Provider beim Aufbau Ihres Managed-Services- und Cloud-Geschäfts. Nutzen Sie die Chance, die Cloud- und Partnerangebote der Hersteller zu vergleichen und zu diskutieren. Beleuchtet werden alle finanziellen, technischen und organisatorischen Fragen, die beim Wandel vom Systemhaus zum Service Provider wesentlich sind.

Michael Osterloh, Mitglied des DBCE-Vorstandes, sagt: "Mit unserer neuen Cloud-Börse wollen wir Transparenz in einem wachstumsstarken Markt schaffen: Während Anwender flexibel und effizient Spitzenlasten abdecken, können Anbieter durch die Vermarktung überschüssiger Kapazitäten im Idealfall aus IT-Abteilungen Profit Center machen. Mit Fritz & Macziol haben wir einen erfahrenen IT-Beratungspartner gewonnen und kombinieren für unsere Kunden die Vorteile des Marktplatzes mit Integrationskompetenz. So kommen auch Unternehmen des gehobenen Mittelstands in den Genuss einer bisher nicht gekannten Flexibilität."

Jörg Mecke, Bereichsleiter Cloud Platform & Business Productivity von Fritz & Macziol, sieht die Transparenz dieses Modells als Verstärkung im Trend zum digitalen Unternehmen.
Jörg Mecke, Bereichsleiter Cloud Platform & Business Productivity von Fritz & Macziol, sieht die Transparenz dieses Modells als Verstärkung im Trend zum digitalen Unternehmen.
Foto: Fritz & Macziol

Jörg Mecke, Bereichsleiter Cloud Platform & Business Productivity von Fritz & Macziol, erläutert: "Die DBCE wird den Trend zur Digitalisierung der Unternehmen weiter verstärken und zu einem Umbruch im Cloud-Markt beitragen. Wir gehen davon aus, dass die erhöhte Transparenz zu mehr Akzeptanz von Cloud Computing im Unternehmensumfeld führen wird. Das ermöglicht ganz neue Beschaffungswege und auch mehr Sachlichkeit in der Cloud-Diskussion in Deutschland. Umso mehr freut es uns, dass wir als Systemhauspartner der DBCE an Bord sind und diesen strategischen Wandel aktiv mitgestalten können." (KEW)

Newsletter 'Systemhäuser' bestellen!