Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.09.1983 - 

"CNA-Konzept beinhaltet SNA per Definition":

Front-End-Prozessor hat wichtigste Funktion

23.09.1983

Zwischen Personal Computern und Hosts, sollen sie miteinander kommunizieren, findet ein kompliziertes "Weichenstellen" statt. Unterschiedliche Netzwerkarchitekturen,

-geschwindigkeiten etc. müssen miteinander harmonieren. Wie sich aus der Sicht von NCR das Problem Industriestandard, also SNA-Welt, und eigenes Netzwerkkonzept darstellt. schildert hier Wolfgang Roemer, Direktor der Comten Systems Division bei NCR, Deutschland. Die Problemlösung liegt im passenden Gateway.

Will man mehrere Decision Mate V (Personal Computer der NCR) - auch in Verbindung mit Fremd-PCs - in dem lokalen Netzwerk Decision Net verknüpfen, brauchen wir ein Gateway, um Daten mit einem CNA/SNA-Netzwerk auszutauschen. Dieses Gateway muß der Charakteristik eines PU Type 2 (Physical Unit) entsprechen und je nach Einsatz den entsprechenden LU Type (Logical Unit) realisieren können, wie zum Beispiel LU Type 1 (RJE), LU Type 2 (3270) etc.

CNA beinhaltet entsprechende Gateway-Lösungen. Ein Beispiel dafür ist der NCR 6600 (Modus), der als File Server im LAN Decision Net fungiert und die physikalische und logische Verbindung für den Datenaustausch zwischen PCs im LAN-Netz und den Rechnern im WAN-Netz übernimmt. Mit Hilfe dieses "Bausteines" wird es dann möglich sein, Decision Net als Subnetzwerk in einem SNA-Netz einzusetzen. Ähnliche Steuerfunktionen können natürlich auch von anderen SNA-fähigen Subsystemen übernommen werden (zum Beispiel NCR Tower 1632, 9300, BAS 5000, 7950 etc.).

Das CNA-Konzept beinhaltet SNA per Definition. Beispielsfweise kann man mit einem Dialogbildschirm jede beliebige VTAM- oder BTAM-Anwendung erreichen.

Als "Artfremder" ein SNA-Netz steuern

Wie kann man aber als "Artfremder" ein SNA-Netz herstellen und steuern? Ist das überhaupt möglich?

Wie oben schon erwähnt, bekommt man auf der Stufe PU Type 2 Eintritt in das Netz. Zu Aufbau und Steuerung müssen wir uns in die unmittelbare Nähe des Hosts begeben: auf die Stufe PU Type 4. Das ist die hierarchische Stelle der Netzwerkoder Knotenrechner. Man nennt sie auch Front End Processor (FEP), denn sie sind dem Hostrechner vorgeschaltet und übernehmen die wichtigsten Funktionen. im gesamten Netzwerk-Zusammenspiel, da sie dem Hostrechner die Netzwerkarbeit abnehmen. Industriekompatible Netzwerke aufbauen, kann aber nur derjenige "Kommunikationsspezialist", der über ein NCP (Network Control Program) oder Software mit vergleichbarer Funktion verfügt.

Im SNA-Netz werden einige wichtige Netzwerk-Steuerfunktionen durch die Dateizugriffsmethode VTAM abgehandelt. Zum Beispiel sind die SSCPs (System Service Control Points) im VTAM implementiert.

Will man nun das SNA-Konzept dahingehend erweitern, Host-unabhängige Netze aufzubauen, müssen die Leitungssteuerungs-Funktionen des VTAMs (auch die SSCPs) in den Netzwerkrechner verlagert werden. Und damit bildet der Netzwerkrechner eine eigene "Domaine". CNA beinhaltet diese Funktion. Die entsprechende Software steht für die NCR 3600 Netzwerk-Rechner zur Verfügung.

Der EDV-Hersteller, der über dieses notwendige Know-how und alle diese Fähigkeiten verfügt, kann Netzwerkanwendungen unabhängig vom Host-Rechner realisieren, wie zum Beispiel die Kommunikationskomponenten eines Btx-Systems im Netzwerk (Protokollabhandlung, Level 4 bis 6, Formatconversion).

Als Minimalanforderung zum Netzwerkaufbau und zur Netzwerksteuerung kann schon ein FEP genügen. Zur Realisierung großer und größter Netze sind aber eine Vielzahl von Netzwerkrechnern (FEPs und RCPs) erforderlich.

Als nächsten Schritt in die nicht allzuferne Zukunft der kompatiblen Netzwerke sieht NCR den Einsatz von CNA/SNA-kompatiblen Hostrechnern. Das bedeutet aber nicht, daß der gesamte Host-Rechner kompatibel wird. Nur die Steuerelemente für das Teleprocessing, die Datenfernübertragung, muß CNA/SNA-kompatibel sein. Man befindet sich dann auf der Endstufe der Leiter, bei PU Type 5, bei der die gesamte Struktur vom Personal Computer bis zum Host-Rechner in ein einziges CNA/SNA-kompatibles Netz eingebunden ist.