Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.03.2005

Frontrange unterstützt Itil-Prozesse

Suite für das IT-Service-Management.

Die "Frontrange IT Service Management Solution 5.01" (ITSM) ist eine Sammlung von sieben Anwendungsmodulen, die Best Practices gemäß dem Standard "IT Infrastructure Library" (Itil) implementieren. Sie decken laut Hersteller die Aufgaben und Prozesse im "Incident"- und "Change"-Management, bei der Release-Verwaltung, im Änderungs-, Configuration- sowie Service-Level-Management ab und sind zertifiziert. Technisch nutzen die Itil-Module eine gemeinsame Server-Infrastruktur auf Basis der .NET-Plattform. Ebenso verwenden sie eine gemeinsame Datenbank, beispielsweise Microsofts SQL Server oder Oracle, und lassen sich über einen Web-Client und Dashboards administrieren und überwachen. Laut Chief Executive Officer Michael McCloskey sieht man sich mit der Suite funktional auf Augenhöhe mit Herstellern wie Remedy, Computer Associates oder IET Solutions. Zugleich könne man diese über den Preis, sowie einer eigens für Itil entwickel- ten "Best-Practices-Plattform" schlagen. "Die anderen Anbieter haben ihre Produkte erst nachträglich angepasst."

Portfolio wird integriert

Die Module lassen sich mit der Service-Management-Software "Heat" kombinieren. Heat dient zum Aufbau von Helpdesk- oder Kundensupport-Lösungen und ist laut McCloskey bei rund 8000 Unternehmen im Einsatz. Die Features ordnen sich dabei nach den Benutzerrollen "Anrufer", "Technischer Support" und "Support-Manager". Mit der akutellen Version 8.3 wurde Heat nun auch auf die .NET-Plattform migriert und kann so wie die Itil-Module über Web-Services eingebunden werden. Laut McCloskey wird sich künftig auch die eigene, noch nicht .NET-basierende CRM-Software "Goldmine" mit ITSM kombinieren lassen. (as)