Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.12.2003 - 

Rückblende

Frühlingsgefühle im tiefen Winter

Im IT-Projektmarkt ist der Aufschwung da, auch im gesamten IT-Servicemarkt kommt alles wieder ins Lot wenn man den Marktforschungen von Gulp und dem Skill Portal (siehe Abbildungen rechts oben) glauben darf. Doch ganz so einfach ist es wohl nicht.

Die große Nachfrage nach externen Projektmitarbeitern ist grundsätzlich erfreulich, allerdings sollte nicht verschwiegen werden, dass sich die Firmen mit Externen eindecken, um ihre eigene Personaldecke nach teils massivem Arbeitsplatzabbau nicht wieder anwachsen zu lassen. Es geht darum, die fixen Kosten niedrig zu halten und die variablen nach Bedarf zu erhöhen. Eine Entlastung für den IT-Arbeitsmarkt insgesamt ist damit nicht in Sicht.

Immerhin scheinen die IT-Dienstleister selbst wieder mehr Personal rekruitieren zu wollen. Ein Drittel von ihnen erwartet im nächsten Jahr Neueinstellungen - doch auch dies ist nur eine Annahme. Zu Jahresbeginn 2003 hatten im Skill Portal 16 Prozent der Umfrageteilnehmer aus der IT-Serviceindustrie gesagt, sie erwarteten in diesem Jahr Einstellungen, eine Quote, die im Laufe des Jahres bis auf vier Prozent abbröselte.

In Zeiten, in denen Unternehmen Serviceaufträge unter der Bedingung vergeben, dass ein bestimmter Prozentsatz der Leistung offshore erbracht wird, ist mit steigenden Beschäftigtenzahlen hierzulande nicht zu rechnen. Im Gegenteil: IT-Arbeitsplätze wandern vermehrt nach Indien und Osteuropa ab. (hv)