Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.03.1984 - 

IRD nimmt Marktsituation 1982 bis 1992 unter die Lupe:

FT-Anbieter können mit Absatzboom rechnen

MÜNCHEN (kul) - Fehlertolerante Systeme (FT) konkurrieren gegenwärtig mit den Mainframes. Nahezu alle führenden DV-Anbieter ordnen ihre FTs dieser Rechnerkategorie zu. Intel beispielsweise bezeichnet den iAPX-432 als "Micro-Mainframe". Dies ist das Ergebnis einer Studie, die kürzlich von der International Rosource Development Inc. (IRD) durchgeführt wurde.

Der weltweite Computerumsatz stieg 1982 bei den amerikanischen Anbietern auf etwa 50 Milliarden Dollar und ergab sich aus den Bereichen CPU, Speicher, Peripherie sowie Software. Den Löwenanteil dieses Geschäfts konnte IBM für sich verbuchen. Der Brutto-Umsatz von Big Blue dürfte sich der Studie zufolge auf 32,5 Milliarden Dollar belaufen haben. Im selben Zeitraum stieg der Gesamtumsatz für fehlertolerante Systeme auf ungefähr 500 Millionen Dollar. Das entspricht etwa einem Prozent am Gesamtmarkt und weniger als zwei Prozent der Einkünfte von IBM. Etwa dasselbe Geschäftsvolumen an FT-Systemen wie Big Blue habe der derzeit größte Anbieter von "echten" fehlertoleranten Rechnern, die Tandem Corp., für sich verbuchen können.

Betrachtet man den Computermarkt in seiner Gesamtheit, so läßt sich für 1982 eine Wachstumsrate von 17 Prozent feststellen. Bei IBM nahmen die Einkünfte um zwölf Prozent zu, bei Tandem um 50 Prozent.

Die Prognosen von IRD beziehen sich auf den Dollarkurs von l982 und berücksichtigen die Inflation nicht. Gerade ihr Einfluß ist jedoch entscheidend und kann das Bild der Umsatz-Wachstumsraten sehr leicht verfälschen. So stiegen die tatsächlichen Einkünfte von Tandem von 7,7 Millionen Dollar l977 auf 312 Millionen Dollar im Jahre 1982, was eine jährliche Wachstumsrate 110 Prozent bedeutet. Auf den Kurs von 1977 zurückgerechnet, würde der 1982 erzielte Umsatz 211 Millionen Dollar entsprechen und somit einer Steigerung von "nur" 94 Prozent pro Jahr betragen.

53 Prozent Wachstum

Der Umsatz auf dem Markt für fehlertolerante Systeme wird nach den IRD-Prognosen voraussichtlich von 500 Millionen Dollar 1982 auf 4,2 Milliarden Dollar im Jahre 1987 ansteigen. Das entspricht einer jährlichen Wachstumsrate von 53,1 Prozent. 1992 soll sich das Gesamtgeschäftsvolumen auf 28 Milliarden Dollar belaufen. Tandem wird der Studie zufolge zu diesem Zeitpunkt einen Umsatz von 8,5 Milliarden Dollar erzielen.