Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.06.1981 - 

Memorex-Magnetbandsystem läuft im Bildschirm-Mode:

Fünf KB pro Sekunde vom Band auf /34

FRANKFURT (pi) - Bandverarbeitung direkt am System /34 und kein umständlicher Transport der Banddateien über Disketten vom und zum Rechner - so skizziert die Frankfurter Memorex GmbH das von ihr seit kurzem vertriebene Magnetbandsystem MRX 2030. Das neue Produkt, räumt Memorex ein, ist mit einem kanalgesteuerten Bandsystem jedoch nicht zu vergleichen.

Das Konzept des Magnetbandsystems stellen die Frankfurter folgendermaßen dar: Das Bandsystem wird als Bildschirm MRX 5251 per Twinaxkabel an die /34 angeschlossen. Die im ersten Bandlaufwerk integrierte Steuereinheit kontrolliert bis zu vier Laufwerke.

Die RPG II-Software wird über eine Diskette in die /34 geladen und ermöglicht so etwa die Datenübertragung von Platte auf Band und umgekehrt. Die Installationszeit beträgt rund eine Stunde.

Die Bedienung des Bandes erfolgt über den Bildschirm MRX 5251, der dem Bediener per Menüauswahl die verschiedenen Funktionen zur Verfügung stellt. Diese Angaben betreffen Richtung der Übertragung, Adresse des Laufwerks, 800 oder 1600 bpi Übertragung, Größe der Sätze und Blöcke sowie Dateinamen.

Als "Vorteile aus Anwendersicht" nennt Memorex:

- Datentransparenz mit anderen Systemen, falls keine Rechnerkopplung über BSCA besteht;

- Sicherung von Dateien während des normalen Dialogbetriebes, ohne daß der Dialogbetrieb beeinträchtigt wird;

- Abdeckung von kurzfristigem Speicherbedarf bei Kapazitätsproblemen auf der Platte;

- Langfristige Archivierung von Daten, ohne einen großen Bestand von Disketten anzulegen.

Selbstverständlich - so Memorex - ist das Bandsystem nicht mit einem kanalagesteuerten Band zu vergleichen. Einschränkungen ergeben sich bei der Blocklänge und der Übertragungsgeschwindigkeit. Da dieses Bandsystem als Bildschirm anzusehen ist, beträgt die maximale Blocklänge 1911 Bytes.

Die Übertragungsgeschwindigkeit ist vom Blockungsfaktor abhängig und beträgt derzeit maximal fünf KB/ sec. Memorex plant eine Steigerung der Übertragungsgeschwindigkeit. Der Kaufpreis beträgt 55 000 Mark. Im Dreijahresvertrag beträgt die monatliche Miete 1430 Mark. Hinzu kommt ein Betrag von 261 Mark monatlich für die Wartung.

Informationen: Memorex GmbH, Hahnstraße 41, 6000 Frankfurt 71, Telefon 06 11/6 60 51.