Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.08.1995

Fuenf neue Produkte auf dem Markt Switching-Loesungen etablieren sich im Internetworking-Markt

FRAMINGHAM (IDG) - Einige neue Loesungen fuer das LAN-Switching von verschiedenen Herstellern bestaetigen den Trend, das LAN-Verfahren als Loesung fuer Internetworking-User zu etablieren. Nicht weniger als fuenf Backbone-Switches fuer die Umsetzung von 10-Mbit/s- auf die 100-Mbit/s-Datenuebertragung sind in letzter Zeit erschienen.

"Der Trend wird allmaehlich zum Selbstlaeufer, denn jeder Anbieter, der sich als Internetworking-Spezialist bezeichnet, arbeitet derzeit an Switching-Loesungen", meint Eric Hinin, Senior Consultant bei den Marktanalysten von der Networks Consulting Inc. Anwender, so sein Rat, sollten jedoch beim Kauf darauf achten, dass die Geraete ueber mindestens zwei High-speed-Ports und mitgelieferte Verwaltungsfunktionen verfuegen. Billige Loesungen, die diese Voraussetzungen nicht erfuellen, koennten spaeter Performance- Probleme bereiten, da nur ein Backbone vorhanden ist.

Die Vorteile der jetzigen Switching-Loesungen liegen aber auch in der erweiterten Funktionalitaet, die diese Geraete bieten. Die Kosten sollten nicht das entscheidende Kriterium beim Kauf sein. Diese Sicht wird von Anwendern bestaetigt, die den Preis fuer die aktuellen Produkte laut einem Bericht der CW-Schwesterpublikation "Computerworld" durch die zusaetzliche Bandbreite fuer gerechtfertigt halten.

Zu den Anbietern entsprechender Loesungen zaehlt etwa Netwiz Ltd. in Haifa, Israel, mit dem "Turboswitch 2000". Verfuegbar in einem Vier-Slot-Mini- oder 20-Slot-Maxi-Chassis, verarbeitet Turboswitch zwischen acht und 20 LAN-Ports. Mittels einer "Non-blocking-cross- bar-matrix" lassen sich bis zu 120 LAN-Ports bei Punkt-zu-Punkt- Verbindungen versorgen.

Das System wird mit redundanten Komponenten ausgeliefert und ist kompatibel zum Simple Network Management Protocol (SNMP). Hierzulande wird der Turboswitch 2000 von dem Distributor LAN-2000 in Dietzenbach vertrieben. Zudem hat die Intellicom Inc., Chatsworth, Kalifornien, als Erweiterung der Stakkable Hubs der "Officestak"-Serie den "HSM III" entworfen. Bis zu drei dieser Systeme finden in einem Chassis Platz, von denen sich maximal drei Geraete stapeln lassen, so dass sie bis zu 48 Ethernet-Ports schalten koennen.

Zwei Veteranen des Netzwerkmarktes haben sich dem Switching-Trend ebenfalls angeschlossen. Die Newbridge Networks Inc., Herndon, Virginia, adressiert mit dem Release 3.0 des "36150 Mainstreet ATMnet" den High-end-Markt und implementiert als Zusatzoption Video-Uebertragungsmoeglichkeiten. Die Retix Inc. aus Santa Monica in Kalifornien hat dagegen mit dem "Switchstak 5000" einen Weg in Richtung virtuelles Networking eingeschlagen. Das Geraet unterstuetzt bis zu 3000 Anwender und zehn Switched-Ethernet-Ports. Das SNMP-faehige Geraet verwendet ein Store-and-forward-Verfahren und kostet rund 5000 Dollar. Optional ist es um Module fuer 100Base-TX- und 100Base-FX erweiterbar.

Schliesslich hat Standard Microsystems Corp. (SMC) mit dem "Eliteswitch ES/1 ATX" einen Backbone-LAN-Switch herausgebracht, der ueber eine Bandbreite von 1,6 Gbit/s verfuegt. Das Geraet ist sowohl in FDDI- als auch in 100Base-T-Ethernet- und 100VG-Anylan- Umgebungen einsetzbar. ES/1 ATX ist eine ueberarbeitete Version des ES/1. Fuer Anwender des aelteren Modells bietet SMC eine Upgrade- Moeglichkeit. Die Basisversion des ES/1 ATX kostet rund 21000 Mark. Weitere Loesungen von verschiedenen Herstellern erwarten Analysten auf der Networld+Interop Ende September in Atlanta.