Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.03.1995

Fuer 1996 sind Opendoc-Applikationen geplant Novell-Chef Frankenberg setzt weiter auf Pervasive Computing

FRAMINGHAM (IDG) - In Salt Lake City auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz Brainshare betonte Novell-Chef Bob Frankenberg erneut die Bedeutung des "Pervasive Computing" fuer sein Unternehmen. Darueber hinaus will die Company kuenftig ihre Produkte in Komponenten zerlegen und unter Verwendung der Opendoc- Mechanismen programmieren. Ebenso plant die Company 1996 fuer den Netzbereich gravierende Aenderungen: Ein neues Protokoll soll das alte IPX abloesen.

Auf der Brainshare verdeutlichte Frankenberg, in welchen Bereichen Novell der Pervasive-Computing-Strategie zufolge kuenftig die Rolle eines "Major Player" spielen will: In allen Segmenten, die in irgendeiner Weise eine Netzstruktur unterstuetzen, um Menschen mit Computern zu verbinden. Ganz oben auf der Prioritaetenliste des Novell-Chefs stehen dabei die Auslieferung der "AT&T Netware Connect Services", einer Verbreiterung der Geraetebasis, die via "Netware Embedded System Technology" (NEST) an Netware-Netze angebunden werden kann, sowie die Verschmelzung von TK- und Netware-Netz. Zudem will der Manager die Entwicklung kommerzieller Applikationen, die das Transaction-Processing-System "Tuxedo" verwenden, forcieren. Mit dem Rivalen Microsoft duerfte die Company zumindest in den Bereichen Desktop-Betriebssystem, vertikale Applikationen oder eigenes Online-Netz kaum ins Gehege kommen, da Frankenberg hier nicht mit der Gates-Mannschaft konkurrieren will.

Auch in einem anderen Bereich vermeiden die Netzwerker Beruehrungspunkte mit Microsoft. So will das Unternehmen kuenftig seine Applikationen in Komponenten gemaess den Opendoc- Spezifikationen zerlegen. Den Anfang sollen dabei 1996 die Textverarbeitung Wordperfect sowie die anderen Produkte der Wordperfect-Gruppe machen. Ganz kommt man jedoch um Microsofts OLE nicht herum und will deshalb diese Technologie durch Opendoc und IBMs "System Object Model" unterstuetzen.

Frueher als entsprechende Applikationen soll bereits Ende des Jahres oder spaetestens Anfang 1996 ein Opendoc-Client fuer Netware erhaeltlich sein. Eine weitere groessere Neuerung steht der Netware- Gemeinde dann Mitte 1996 bevor. Mit dem "Advanced Core Protocol" (ACP) will die Company ihren Transport Layer komplett ueberarbeiten und besser an die Erfordernisse der WAN-Connectivity anpassen. Zudem soll mit dem neuen Protokoll nach den Worten von Novell- Chefentwickler und Netware-Vater Drew Major die Abhaengigkeit von IPX der Vergangenheit angehoeren. ACP, das laut Insidern schneller als IPX oder TCP/IP ist, unterstuetzt jedoch auch die beiden aelteren Protokolle.