Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


02.12.1983

Für 300 Mark können Mitglieder der Mumps User Group jetzt die Mumps-Software mit den Erweiterungen des Standard 1983 für die Mikroprozessoren von Intel und Zilog (Betriebssysteme CPM, CPM-86 und MS-DOS) beim Zentrum für medizinische Informatik, Frankfurt,

Für 300 Mark können Mitglieder der Mumps User Group jetzt die

Mumps-Software mit den Erweiterungen des Standard 1983 für die Mikroprozessoren von Intel und Zilog (Betriebssysteme CP/M, CP/M-86 und MS-DOS) beim Zentrum für medizinische Informatik, Frankfurt, beziehen.

Etwa fünf Prozent des Personal-Computer-Absatzes der Bundesrepublik will Fujitsu im Geschäftsjahr 1984/85 beherrschen. Wie Vertriebsdirektor Edward Altmann in Berlin sagte, seien das 10 000 Maschinen im 16-Bit-Bereich. Fujitsu arbeitet in Berlin mit der Dialog Computer Systeme zusammen. Fujitsu setzte 1982/83 mit weltweit 52 000 Mitarbeitern zehn Milliarden Mark um und konnte den Reingewinn um 50 Prozent auf 480 Millionen Mark steigern.

Einen Personal Computer, der mit 256-KB-RAM-Chips ausgerüstet ist, will die Sord Computer Corp. am 20. Dezember auf den Markt bringen. Damit soll die PC-Serie M-68 erweitert werden. Das neue Modell, nach Unternehmensangaben weltweit das erste Gerät mit 256-KB RAMs, verfügt über eine Speicherkapazität von einem Megabyte, die durch zusätzliche Speicher auf vier Megabyte ausbaubar ist. Der Preis wird mit 1198 Millionen Yen (etwa 5080 Dollar) angegeben. Sord will zunächst monatlich 500 Stück des neuen Modells fertigen.

Im Frühjahr 1984 will Yokogawa Hewlett-Packard (YHP) voll in den japanischen Markt für Personal Computer einsteigen, berichtet VWD. YHP ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Yokogawa Hokushin Electric Corp. und der Hewlett-Pakkard Co. Zu diesem Zweck werde YHP das Personal-Computer-System HP- 150 , ausgestattet mit japanischer Software, auf den Markt bringen.

Am Markt für Computer-Grafik wird sich nach Informationen von VWD Mitsubishi Corp. engagieren. Zu diesem Zweck sei eine Vertriebsvereinbarung mit der amerikanischen Spectragraphics Corp. geplant. Mitsubishi werde auf OEM-Basis Peripherie-Ausrüstungen für den Spectragraphics entwickelte Computer-Grafik-Systeme liefern.

Mit verschiedenen Help-Funktionen stattete Olivetti jetzt die Software für den Mikrocomputer M 20 aus. Mit diesen Funktionen kann laut Anbieter die gesamte deutschsprachige Bedienungsanleitung des jeweiligen Programms abgerufen wurden. Die Hilfshinweise seien dabei mit den Verarbeitungsschritten synchronisiert.