Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.01.1995

Fuer 50 Millionen Dollar AT&T steht kurz vor dem Kauf des Online-Geschaefts von Ziff

MUENCHEN (CW) - Der Ausverkauf bei dem Verlagshaus Ziff Davis ist beinahe vollendet. Nach Informationen des "Wall Street Journal" will AT&T das Online-Geschaeft fuer rund 50 Millionen Dollar uebernehmen. Es gab bisher eine Reihe von Interessenten, unter anderem General Electrics.

Ziffs "Interchange Online Network" stand schon seit dem Sommer letzten Jahres zum Verkauf. Bisher wollen sich weder der Noch- Eigentuemer noch AT&T zu der bevorstehenden Uebernahme aeussern. Ziff hat eigenen Angaben zufolge in den letzten zwei Jahren 50 Millionen Dollar in Interchange investiert. Urspruenglich schwebte den Ziff-Soehnen Dirk und Robert ein Verkaufspreis von ueber 100 Millionen Dollar vor, beruft sich das "Wall Street Journal" auf Brancheninsider. Wegen der Ankuendigung von Microsofts Online- Plaenen im November letzten Jahres sei aber keiner der Interessenten bereit gewesen, diesen Preis zu zahlen. Fuer AT&T bedeuten die 50 Millionen Dollar eher eine kleinere Investition, steckte der TK-Riese doch neulich 200 Millionen Dollar in das "Long-Distance Discount Program".

Das grosse Interesse an Ziffs Geschaeftsteil haengt mit der Attraktivitaet des Online-Markts zusammen. So versucht die IBM via Prodigy Services Co., einem Joint-venture mit Sears, Roebuck & Co., in dem Business Fuss zu fassen. Auch Microsoft kuendigte ein umfassendes Engagement an. Dieses koennte sich allerdings verzoegern, da die Gates-Company die Online-Einfuehrung an das Erscheinen von Windows 95 gekoppelt hat. Das Betriebssystem wird sich aber verspaeten und voraussichtlich erst im August auf den Markt kommen.