Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.03.1993 - 

Ethernet-Controller fuer PCs und PCMCIA-Karten

Fuer Chip-Giganten Intel kommt 100-Mbit/s-Ethernet vor ATM

Der Ethernet-Controller ist laut Frank Blum, Market Development Engineer bei Intel Deutschland, sowohl fuer die Integration auf dem PC-Motherboard als auch fuer den Einsatz auf 8-Bit- und 16- Bit-ISA-Adapterkarten geeignet. Ein weiteres Anwendungsgebiet fuer den Prozessor sieht Intel in den PCMCIA-Karten, in die der Baustein aufgrund seiner geringen Bauhoehe gut passe. Der die Verkabelungstechnologien TP, BNC sowie AUI unterstuetzende Chip entspricht Blum zufolge der PCMCIA- Spezifikation 2.0.

Groessere Stueckzahlen des LAN-Controllers sind nach Angaben von Intel zu Beginn des zweiten Quartals 1993 erhaeltlich und sollen bei einer Abnahme von 10 000 Einheiten zu einem Stueckpreis von 15 Dollar geliefert werden. Ein Entwicklungs-Kit ist, nach Aussagen von Blum, bereits heute erhaeltlich und beinhalte die Treiber fuer die wichtigsten Netzwerk-Betriebssysteme wie Banyan Vines, Novells Netware, SCO Unix etc. Auf die Zertifizierung eines entsprechenden Windows-NT-Treibers hofft der Intel-Mann in den naechsten sechs bis acht Wochen.

Neben der Ethernet-Version beabsichtigt der Chip-Hersteller, noch eine Token-Ring-Variante zu entwickeln, da man fuer diese Topologie, so Blum, einen Weltmarktanteil von 14 Prozent erwartet. Fuer Topologien wie Arcnet oder FDDI werde seine Company jedoch keine Chips bauen, da Intel davon ausgehe, dass FDDI trotz des starken momentanen Wachstums nur einen Marktanteil von 3,5 bis 4,5 Prozent im LAN-Business erreichen koenne.

Ebenso rechnet der Netzexperte - im Gegensatz zu der ATM-Euphorie anderer Hersteller - in naechster Zeit nicht mit entsprechenden ATM-Produkten seines Unternehmens. Blums Kommentar zur Diskussion um die kuenftige High-Speed-Technologie: "ATM kommt sicher, aber wann?" In greifbarer Naehe sieht der Intel-Mann dafuer den neuen 100-Mbit/s- Ethernet-Standard, fuer den das Unternehmen bereits 1994 entsprechende Produkte auf den Markt bringen will. In der Auseinandersetzung um den kuenftigen Ethernet-Standard unterstuetzt Intel die Gruppierung um 3Com, Synoptics und Sun.