Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.11.1978

Für das Gebiet Südbayern hat die Datendienst a-z GmbH, München, unter der neuen Firmierung "IO-Software-Zentrum München" die Lizenzen für die Einführung der Software-Generatoren der lO-Software GmbH. Kreiensen, übernommen. Neben Centauri sollen vor alle

Für das Gebiet Südbayern hat die Datendienst a-z GmbH, München, unter der neuen Firmierung "I/O-Software-Zentrum München" die Lizenzen für die Einführung der Software-Generatoren der l/O-Software GmbH. Kreiensen, übernommen. Neben Centauri sollen vor allem die "Opal"-Software-Systeme, "Etos", "Tias", "Lotse", ein Datenbank-System sowie die Standard-Programme "Buchhaltung" und "Lohnabrechnung" angeboten werden.

Gleichzeitig mit München wurden sechs weitere l/O-Software-Zentren in Bad Gandersheim, Berlin, Fulda, Frankfurt, München, Stuttgart und Münster errichtet.

Die Version 4 des Siemens-Programm-Systems "Isabel" für Geldinstitute ist jetzt zur Lieferung freigegeben. Erweitert wurden hierbei vor allem die Funktionen der Datensicherung bei optischer Beleglesung und die Bedienung der Datenstation Transdata 8161. Isabel Version 4 läuft unter dem Betriebssystem BS 1000 V 1.4 und löst die bisherige Version 3 ab.

Die größte Datenbank der Welt zur Erfassung und Auswertung wissenschaftlicher Zeitschriften ist von der Staatsbibliothek der Stiftung Preußischer Kulturbesitz in Berlin in Zusammenarbeit mit der Arbeitsstelle für Bibliothekstechnik aufgebaut worden. Dem kooperativen Unternehmen deutscher Bibliotheken dient die Staatsbibliothek als Redaktionszentrale der Datenbank. Derzeit sind etwa 130 000 wissenschaftliche Zeitschriften und damit 430 000 Bestandsangaben von rund 100 Bibliotheken der Bundesrepublik und Westberlins erfaßt. Hinzu kommen sollen in den nächsten Jahren noch voraussichtlich 40 000 weitere Zeitschriften.

Das bisher nur in Cobol verfügbare Dokumentationssystem Apodok 3 wurde zwischenzeitlich von der Apollo GmbH, Neuss im Kundenauftrag auch auf RPG II umgeschrieben und steht jetzt auch mittleren und kleineren Anwendern zur Verfügung.