Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.07.1994

Fuer die Alpha-AXP-Workstations Nach Sun und HP will auch DEC Openstep als Client anbieten

MUENCHEN (CW) - Die Digital Equipment Corp. (DEC), Maynard, Massachusetts, hat eine Lizenz fuer die Anwendungsumgebung "Openstep" von der Next Inc., Redwood City, Kalifornien, erworben. DEC plant, die Next-Umgebung auf OSF/1 zu portieren und mit seinen Alpha-AXP-Rechnern zu vermarkten.

Indem die Next Inc. die Betriebssystem-unabhaengigen Teile ihrer proprietaeren "Nextstep"-Umgebung separat zur Lizenzierung anbietet, hat sie das Interesse der Mitbewerber geweckt: Die Entscheidung, Openstep als Anwendungsschicht ueber die eigene OSF/1-Implementierung zu legen, macht Digital Equipment zum dritten Mitglied im Club der Next-Partner: Hewlett-Packard und Sun Microsystems gingen mit gutem Beispiel voran.

Fuer DEC ist die gerade geschlossene Lizenzvereinbarung keineswegs der erste Kontakt mit der Steven-Jobs-Company: Im Fruehling hatte der angeschlagene Hardwareriese bereits eine Lizenz fuer die Entwicklungsumgebung Portable Distributed Objects (PDO) erworben, die ein Subset der Openstep-Umgebung darstellt und oberhalb des Server-Betriebssystems implementiert wird (siehe CW Nr. 13 vom 1. April 1994, Seite 12: "DEC uebernimmt objektorientierte Entwicklungsumgebung von Next").

Wie die deutsche Next-Niederlassung in Ismaning bei Muenchen mitteilt, wird Digital Equipment es nicht bei der Portierung von Openstep auf OSF/1 fuer Alpha AXP belassen. Vielmehr soll die Next- Umgebung auch mit dem DEC-eigenen "Object Broker" in Einklang gebracht werden.

Anlaesslich der kuerzlich zu Ende gegangenen "Nextstep Expo" veroeffentlichte Chief Executive Officer Steven Jobs auch die Umsatzergebnisse der letzten beiden Quartale: In den ersten drei Monaten beliefen sich die Einnahmen auf acht Millionen Dollar, das zweite Vierteljahr brachte geschaetzte zehn Millionen Dollar ein. Einer Meldung des New Yorker Boersenblattes "Wall Street Journal" zufolge haelt Jobs trotz dieser mageren Resultate an seinem Ziel fest, 1994 mindestens 50 Millionen Dollar umzusetzen.