Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.01.1991 - 

Kleine SW-Häuser können oft nicht mithalten

Für die Softwerker wird der Arbeitsmarkt zunehmend enger

DÜSSELDORF (CW) - Bei den Hardwareherstellern gehören Entlassungen inzwischen zum Alltag. Die Softwarebranche kann zwar mit positiven Geschäftsergebnissen aufwerten, der Konzentrationsprozeß bringt für die Beschäftigten jedoch große Unsicherheiten mit sich.

Die Herausbildung großer kauffreudiger Softwarehersteller kann längerfristig zu einer Konsolidierung der Branche führen.

Viele kleine oder mittelgroße Softwarehersteller werden dabei allerdings auf der Strecke bleiben, weil sie mit den großen nicht mithalten können. So lautet das Fazit einer Veröffentlichung des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts des DGB (WSI).

Ein Blick in die Stellenanzeigen zeigt deutlich, daß die Nachfrage nach den Datenverarbeitern drastisch gesunken ist. Die abnehmende Fluktuation aufgrund der schlechteren Berufsaussichten und der niedrige Altersdurchschnitt verringert die Zahl der freien Arbeitsplätze, so das WSI. Das Personal-Management müsse sich deshalb in Zukunft mit dem bisher unbekannten Problem einer älter werdenden Belegschaft auseinandersetzen.