Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.02.1988

Für die Vektor-Rechnerfamilie "ASXL" kündigte die National Advanced Systems GmbH, Frankfurt, ihre "NAS*LIB" Entwicklungs-Tools an. Die Tools bestehen aus einer Vektor-Subroutine-Library, die Fortran- und Assembler-Subroutinen zur Verfügung stellt. Des w

Für die Vektor-Rechnerfamilie "AS/XL" kündigte die National Advanced Systems GmbH, Frankfurt, ihre "NAS*LIB" Entwicklungs-Tools an. Die Tools bestehen aus einer Vektor-Subroutine-Library, die Fortran- und Assembler-Subroutinen zur Verfügung stellt. Des weiteren ist eine trigonometrische Funktions-Library mit speziell für Vektor-Rechner entwickelten Algorithmen inbegriffen. Die "NAS*LIB"-Tools sollen im zweiten Quartal dieses Jahres verfügbar sein.

*

Unter der Bezeichnung "Btrieve" liefert die Novell GmbH, Wiesbaden, im ersten Quartal dieses Jahres ein Werkzeug für die Software-Entwicklung aus. Das Produkt wird sowohl für Anwendungen auf IBMs OS/2 als auch in das Betriebssystem Netware integriert angeboten. Es standardisiert Herstellerangaben zufolge Datenzugriffsmethoden bei der Softwareentwicklung derart, daß neben einer Beschleunigung des Entwicklungszyklus eine Portabilität der Software für verschiedene Betriebssysteme erreicht wird.

*

Rechner von Digital Equipment können ab sofort durch Installation des Office-Management-Programms "OMP" auch nachträglich auf einen benutzerfreundlichen Stand gebracht werden. Die Software des Münchner Unternehmens Computer Aided Consulting bietet beim Aufbau der Menüs sowie der Hilfstexte ein intelligentes Dialogprogramm. Dem Benutzerschutz trägt "OMP" nach Angaben der Münchner ebenso Rechnung wie dem Bedienkomfort bei der Jobverwaltung oder beim Aufbau neuer Jobs.

*

"Workstations und Mainframes" heißt das zentrale Thema beim diesjährigen Frühlingstreffen der IBM-Anwender-Vereinigung Share European Association (SEAS), das vom 18. bis zum 22. April in Davos stattfinden wird. Im Mittelpunkt steht die Frage, welche Rolle Mikrorechner-Systemen in der gegenwärtigen und in der künftigen Datenverarbeitung zukommt. Ein besonderer Schwerpunkt soll auf der integrierten DV in Büroumgebungen liegen. Außerdem wird Michael Armstrong, Europa-Präsident der IBM, die Idee des "Workstation-Driven Data Centre" vorstellen.

*

Zwei neue Varianten ihres Abfrage- und Report-Systems "Easytrieve Plus" kündigte die Pansophic Systems Inc. aus Oak Brook an: "EZ/ IQ" für Großrechner und "Easytrieve Plus-Natural Language" (NL) für den PC-Einsatz. Die Software wurde für Benutzer entwickelt, die keine oder nur geringe Programmiererfahrung haben. Damit soll eine Entwicklungslücke bei Anwendungsprogrammen unter den IBM-Betriebssystemen MVS, VM und DOS/VSE geschlossen werden.

*

Mit "Resolve Plus Version 2.0.1." für MVS/XA und "Version 6.0.1." für MVS/SP hat die Boole & Babbage Inc. aus Sunnyvale/Kalifornien zwei Hilfsprogramm-Versionen für IBM-Anwender entwickelt. Beide Produkte sollen die Implementierung von zusätzlichen Anwendungen ohne Shut-down ermöglichen und dazu beitragen, auftretende Systemprobleme leichter zu bewältigen.

*

Ein Software-Produkt zum Datenaustausch zwischen inkompatiblen Mainframes bringt jetzt die Matsushita Electric Industrial Corp., Osaka, auf den Markt. Das japanische Unternehmen, selbst Anwender von IBM- und Fujitsu-Installationen will die Software im eigenen Land und in den USA anbieten. IBM verfügt ebenfalls über ein eigenes Betriebssystem für Fujitsu-Anwender-Programme.

*

Für ihr "Payroll/Personnel System" bietet die Management Science America Inc. (MSA), Atlanta, jetzt eine Realtime-Version für die Komponente "Personalplanung und -verwaltung" an. Das Produkt läuft unter dem IBM-Betriebssystem MVS und soll die Effizienz bei der Bearbeitung von Personaldaten steigern.

*

Spätestens ab Mitte 1988 will Mitsubishi Electric ein eigenes, IBM-kompatibles Betriebssystem für seine Mainframe-Systeme anbieten. Damit können laut Anbieter die Betriebssysteme GOSVS und UTSVS ersetzt werden. Abnehmer sollen in erster Linie Benutzer der IBM-Serie 3090 sein. Ein früherer Versuch der Japaner, ihre Großrechner dem Industriestandard anzupassen, war am sogenannten Nip-Sting-Skandal gescheitert; Agenten von Hitachi und Mitsubishi waren bei dem Versuch entdeckt worden, geheime IBM-Unterlagen zu kaufen.

*

Für das IBM-Datenbanksystem "SQL/DS" ist ein neuer Report-Writer ausgelegt, den der US-Anbieter Applied Relational Technology jetzt verfügbar gemacht hat. "VMSQL/ Report" soll sowohl prozedurale als auch nichtprozedurale Befehle akzeptieren. Die Applied Relational Technology wurde im vergangenen Jahr als Ableger der VM Software Inc. gegründet, um den Vertrieb der VM-Produkte an SQL-User sicherzustellen.