Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.04.1996 - 

Trotz schlechter Prognosen fuer das IBM-Betriebssystem

Fuer OS/2 kommen mehrere neue Softwareprodukte auf den Markt

Die Syntegration Inc. kuendigte die Version 4 von "Secure Desktop" an, die Ende April auf der IBM Technical Interchange in Nashville vorgestellt werden soll. Das Tool nutzt die "Security Enabling Services" (SES) von OS/2 und erlaubt eine differenzierte Vergabe von Rechten auch fuer lokal gespeicherte Dateien und alle Objekte der grafischen Oberflaeche (unter anderem Oeffnen, Loeschen, Kopieren, Verschieben, Umbenennen, Einstellungen und Drag and drop). Ausserdem erzwingt es nach dem Systemstart einen lokalen Logon und meldet anschliessend den Benutzer ueber einen "Single Sign-on" im Netzwerk an. Zudem bietet es Systemverwaltern die Moeglichkeit, die Warmstart-Funktion (Strg-Alt-Entf) und die Wiederherstellung alter Desktop-Einstellungen (Alt-F1) zu deaktivieren. Die Standardversion ohne Multi-Desktop-Management soll 79 Dollar kosten.

American Coders Ltd. stellt die Version 2.1 von "Rexxbase" vor. Es handelt sich dabei um eine Bibliothek von Funktionen fuer die OS/2- Batch-Sprache Rexx, mit denen auf Dbase-Dateien zugegriffen werden kann. Damit koennen Dbase-III- und -IV-Datenbanken gelesen, geaendert, erstellt und sortiert werden. Die neue Version eignet sich nach Angabe des Herstellers auch fuer den Zugriff auf Dbase- Daten aus Web-Servern, die ueber eine Rexx-Schnittstelle verfuegen. Das Produkt ist sowohl fuer Anwender als auch fuer Entwickler gedacht und kostet 65 Dollar.

Um ein universelles Datenbank-Tool handelt es sich bei "DB-Expert" der Designer Software Inc. Es eignet sich zur Erstellung von Reports, kann aber auch fuer das Rapid Application Development (RAD) von Datenbankanwendungen benutzt werden. Als Reporting-Tool unterstuetzt es sowohl Query by example (QBE) als auch die direkte Eingabe von SQL-Statements. Joins sind auch ueber Tabellen von Datenbanken verschiedener Hersteller moeglich, die Abfrageergebnisse lassen sich in Tabellenkalkulationen uebernehmen.

Ueber das Internet erhaeltlich ist eine Vorabversion von Adobes "Acrobat Reader" http://www.adobe.com/Amber . Dieses Tool zur Darstellung von Dateien in Adobes Portable Document Format (PDF) setzt Warp oder eine neuere OS/2-Version voraus.

Unbemerkt von der Oeffentlichkeit stellte die IBM die Compound- Document-Technik "Opendoc" fuer OS/2 fertig. Das OLE- Konkurrenzprodukt wird als Betriebssystem-Erweiterung angeboten und kann kostenlos ueber das Internet bezogen werden http://www.software.ibm.com . Voraussetzung fuer die Installation auf OS/2 Warp ist, dass zuvor das "Fixpak 17" eingespielt wurde.

Eine weitere Systemerweiterung von IBM, die von Silicon Graphics stammende Grafikbibliothek "Open GL", liegt in einer neuen Version vor (ftp://ftp.austin.ibm.com/pub/developers/os2/OpenGL).

Wenig Aufhebens machte die IBM auch von dem kostenlos erhaeltlichen "Internet Connection Server", der auch fuer AIX und Windows NT verfuegbar ist (Bezugsquelle http://www.ics.raleigh.ibm.com). Dieser Web-Server umfasst CICS- und DB2-Gateways, Proxy-Funktionen inklusive Caching sowie Tools zur Erstellung von HTML-Seiten. Einen weiteren kostenlosen Web-Server fuer OS/2 gibt es nun mit der Portierung des NCSA-"Httpd 1.5". Erhaeltlich ist er ueber die Web- Adresse http://www.bearsoft.com/abs/httpd.html.