Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.04.1988

Für Sie gelesen

Ein einziges großes Show-Programm: Ein Bauchredner verlost Software-Pakete, Pantomimen zappeln zwischen Büromöbeln herum, hier gibt's für drei dumme Fragen vielleicht einen PC zu gewinnen, da animiert eine teure Workstation bunte Grafiken. Die Demonstration von kaum für den häuslichen Anwender gedachten CAD-Systemen ist genauso überfüllt wie ein Stand mit professionellen Farbdruckern. Im Schlenderschritt, mit der Eistüte in der einen und der Freundin an der anderen Hand, wird das alles unterschiedlos konsumiert. Keine Hersteller-Beteuerung, mit den neuen Maschinen ziele man auf den beruflichen Anwender, bringt Verschonung: Je spektakulärer die Leistung, desto größer der Ansturm. Setzt man den Begriff "Computer-Kid" gleich mit naivem Interesse und unbefangenem Herangehen an Tasten und Bildschirm, gehören neunzig Prozent der Besucher zu dieser Gruppe. Nach der Art, wie Prospekte über integrierte Bürokommunikation zusammengerafft werden, ist zu schließen, daß in absehbarer Zeit kein Drei-Personen-Haushalt mehr sein Budget ohne PC-Netzwerk verwalten wird.

Aus Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 23. März 1988.