Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.07.2007

Für Spiel und Spaß

Als offizieller Hardwarepartner von Nintendo bringt LG Electronics zwei Vista-zertifizierte Monitor-TV-Kombis mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis auf den Markt.

Von Klaus Hauptfleisch

Monitor-TVs, also Flachbildschirme mit TV-Tuner, scheinen wieder im Kommen zu sein, neue Preispunkte machen’s möglich. Denn neben LG Electronics hat auch Samsung gerade erst eine solche Kombi auf den Markt gebracht. Durch den integrierten Tuner können die Geräte sowohl als Zweitfernseher als auch als Arbeitsplatzmonitor eingesetzt werden. Ganz eindeutig wird damit der Privatkunde adressiert, professionell eingesetzt werden solche Displays eher selten. Denn welcher Chef will schon, dass die eigenen Leute während der Arbeit fernsehen können?

Spielekonsolenhersteller Nintendo setzt bei seinen Produkten am POS aber auf Flachbildschirme von LG. Zwei neue Monitor-TVs mit PAL/Secam-Kabeltuner schickt der koreanische Hersteller mit der "LG M8W"-Serie ins Rennen: Der "M228WA" zeichnet sich durch eine 22-Zoll-, der "M208WA" durch eine 20-Zoll-Bilddiagonale im Wide-Format aus. Die beiden Modelle verfügen über die neueste Generation von TN-Panels mit einem Blickwinkel von 170 Grad. Darin unterscheiden sie sich kaum von Geräten mit teureren MVA- oder PVA-Panels, die es auf einen Blickwinkel von bis zu 178 Grad bringen.

Die Helligkeit ist mit 300 cd/qm angegeben, die Reaktionszeit laut ISO mit fünf Millisekunden. Das Kontrastverhältnis geht laut Herstellerangaben dynamisch bis 3.000:1 hoch. Die dabei verwendete LG-eigene Bildverbesserungstechnologie "Digital Fine Contrast" (DFC) soll dabei auch für besonders fein abgestufte Grauwerte bei wenig Bildrauschen und hoher Farbtreue sorgen. Dynamisch heißt, dass der hohe Kontrast nur bei bestimmten Bildern und Szenen erreicht wird, im Normalfall liegt er bei etwa 1.000:1 oder darunter.

Mit der Auflösung von 1.680 x 1.050 Bildpunkten und der digitalen DVI-D-Schnittstelle mit HDCP-Unterstützung sind die Monitore ganz auf HD-Anwendungen wie die Wii-Grafikwelten von Nintendo oder die neuesten Blockbuster auf DVD eingestellt. Chinch-AV, Scart, D-Sub-, S-Video- und Komponenten-Eingang (YpbPr) lassen genug Möglichkeiten für den Anschluss weiterer Geräte. Im schicken Klavierlack wie der Monitor selbst glänzt auch der Dreh-/Neigefuß. Die integrierten Lautsprecher sind dem neuen Trend folgend unten angebracht.