Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.05.1987 - 

Job-Analyse weist DV-Wissen hohe Priorität zu:

Fürs Info-Management fehlt der richtige Mann

HAMBURG (lo) - Informations- oder CIM-Manager zu suchen, gleicht bislang noch einem Stochern im Nebel. Bei Job-Offerten für Fach- und Führungspositionen besitzt nämlich gerade fundiertes DV-Wissen nach wie vor höchste Priorität - und da ist der Markt nun mal eng, stellt die jüngste Anzeigenanalyse der SCS Personalberatung aus Hamburg nicht nur für das erste Quartal dieses Jahres fest.

Bei Stellenangeboten für Spezialisten wie auch Führungskräften liegen technologisch fundierte Berufe vorn, wie die SCS-Analyse für das erste Quartal dieses Jahres zeigt. Dabei richten sich insgesamt 40 Prozent der Ausschreibungen an Ingenieure, die zunehmend im Rahmen von CIM-Konzepten bei der Kopplung der PPS-Systeme mit CAD-Technik aktiv werden sollen. Anhaltend nachgefragt - zu elf Prozent - sind DV-Spezialisten und Informatiker.

Seltenheitswert haben nach SCS-Erfahrungen die Offerten für den Informationsmanager: "In Reinkultur noch nicht vertreten", kommentiert Heinz Tannert, Geschäftsführer der SCS-Personalberatung. Hinter diesem Schlagwort verberge sich nach Ansicht des Consultants meist noch der konventionelle Org./DV-Leiter.

Öfter trifft Tannert schon auf Vertreter einer weiteren, bislang ebenfalls schillernden Spezies - die CIM-Manager. Ihre Aufgabenstellung erstrecke sich häufig allein auf das Feld der Projektleitung. Nicht selten wird dazu der gestandene Abteilungsleiter bestellt, der mit Erfahrungen aus der Anwendungsentwicklung sowie Kenntnissen von technischer DV aufwarten kann, so der SCS-Personalexperte. Er zeichne dann verantwortlich für die Arbeit von Fachleuten aus einzelnen Teilbereichen.

Vermehrten Bedarf an solchen Managern und Spezialisten signalisieren vor allem die feinmechanische und optische Industrie, weisen Ergebnisse der Anzeigenanalyse des Beratungshauses aus. Nahezu doppelt soviele Offerten wie 1986 registrierten hier die Hamburger. Zu 34 Prozent galten die Ausschreibungen Verkaufs- und Vertriebsfachleuten, ein Viertel der vakanten Positionen war für Experten aus Forschung und Entwicklung reserviert. Auffallend stark ist bei den Banken der Bedarf an Experten für Organisation und Datenverarbeitung gestiegen, nicht selten mit Kenntnissen über Datenbank-Management. Der entsprechende Angebotsanteil vergrößerte sich im Vergleich zum Vorjahresquartal von 13 auf 18 Prozent. Während das Angebotsvolumen der Versicherungsbranche etwa konstant blieb, vermehrte das Kreditgewerbe seine Offerten um 20 Prozent. Gesucht wurden Betriebswirte, die vorrangig Aufgaben im DV-durchzogenen Finanz- und Rechnungswesen einschließlich Controlling übernehmen können.

Vier Branchen verminderten ihre Offerten gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode: der Maschinen- und Apparatebau um sechs Prozent, der Fahrzeugbau um acht Prozentpunkte und die elektrotechnische Industrie um neun vom Hundert. Besonders deutlich, so konnten die Hamburger Marktbeobachter feststellen, nahmen dabei die Positionen für den Produktions- und Fertigungsbereich ab. Ein Aufwind dagegen war für den Unternehmenssektor Forschung und Entwicklung im Stellenteil des ersten Quartals dieses Jahres zu beobachten.