Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.12.1989 - 

Neue PCs mit Festplatte und CD-ROM-Laufwerk

Fujitsu demonstriert Engagement bei Multi-Media-Rechner

TOKIO (IDG) - Das japanische Unternehmen Fujitsu Ltd. hat seine 386er-Rechnerserie FM Towns mit vier neuen Modellen verstärkt. Nur kosmetisch verbessert wurden die Fujitsu-Betriebssysteme V1.0 und Towns Gear.

Bei den neuen PCs handelt es sich um die Systeme mit der Bezeichnung H1 und H2. Modell H1 verfügt serienmäßig über eine Festplatte mit 20 MB und ein Hauptspeichervolumen für zwei MB, erweiterbar auf sieben MB. Das größere Modell H2 wird mit einer 40-MB-Platte und einem Hauptspeicher mit vier MB RAM ausgeliefert. Der Arbeitsspeicher ist hier bis auf maximal acht MB erweiterbar. Die Zugriffsgeschwindigkeit beider Speicherplatten beträgt 25 Millisekunden. Mit ausgebautem RAM können die Fujitsu-Systeme bis zu 16 Farben aus einer Palette von 32 768 gleichzeitig darstellen.

Als Backup-Medium für Töne und Bilder sind alle Systeme aus der 386er-Familie mit CD-ROM-Laufwerken ausgerüstet. Das System H1 kostet mit Bildschirm, Tastatur und Maus rund 3300 Dollar. Der Preis für den größeren Bruder liegt bei knapp 4000 Dollar. Lediglich mit einer Diskettenstation ausgerüstet sind zwei neue Modelle mit der Bezeichnung F1 und F2. Sie stellen das gleiche Hauptspeichervolumen bereit wie die Modelle 1H und 2H. Die Preise liegen bei 2300 und 2700 Dollar.

Fujitsu will mit den neuen Systemen in erster Linie Kunden unter professionellen Anwendern gewinnen. Die Entscheidung, auch PCs mit Festplatten und CD-ROMs als Massenspeicher anzubieten, soll nach Meinung von Branchenkennern den stagnierenden Absatz der reinen Floppy-PCs beleben. Bis Jahresende will Fujitsu Über 100 Anwendungen auf CD-ROM-Basis und unter dem Towns-Betriebssystem anbieten.