Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.11.2015 - 

Gerätemodelle CELSIUS W550 / J550

Fujitsu setzt auf höhere Solidität bei Workstations

Arnd Westerdorf ist freier Journalist in Düsseldorf.
Fujitsu hat sein Workstation-Portfolio um die beiden Modelle Celsius W550 und J550 erweitert. Diese bieten neben einer Riesenauswahl an Konfigurationen eine längere Verfügbarkeit der Komponenten und eine Drei-Jahres-Garantie.

Fujitsu Central Europe baut mit den neuen Gerätemodellen Celsius W550 und Celsius J550 sein Portfolio an Workstations aus. Dabei will der Hersteller Kunden gerecht werden, die für ihre hochtechnischen Arbeitstiere noch mehr Solidität einfordern.

Fujitsu Celsius J550: Ausstattung mit Hochtechnologie von Nvidia möglich.
Fujitsu Celsius J550: Ausstattung mit Hochtechnologie von Nvidia möglich.
Foto: Fujitsu Central Europe

Diese anspruchsvolle Erwartungshaltung bedient Fujitsu mit bestimmten Rahmenbedingungen. Zum einen hebt der japanische Hersteller hervor, dass seine Kunden beim „Made4You“-Customize-Konzept „von der branchenweit größten Auswahl an Konfigurationsoptionen“ und von der Drei-Jahres-Garantie profitieren würden. Dazu garantiert der Hersteller nach eigenen Angaben „als einziger Workstation-Anbieter“ eine Mindestverfügbarkeit von 36 Monaten – also drei Jahren – für alle Gerätekomponenten.

Zusammen mit dem Merkmal niedriger Geräuschemissionen sollen damit vor allem Zielgruppen aus den Bereichen Videobearbeitung, Computer Aided Design (CAD), Architektur, Industrieanwendungen, Finanzen, Handel und Gesundheitswesen angesprochen werden.

Die Basis der neuen Gerätemodelle bilden ultramoderne Intel-Prozessoren vom Typ Xeon E3-1200 v5, professionelle Full-Height-Grafikkarten und Speichermedien wie zum Beispiel sehr schnelle PCIe SSDs (Peripheral Component Interconnect Express / Solid State Drive). Ergänzend ermöglichen Fujitsu-Displays wie das neue P27T- UHD eine Ultra High Definition Bildauflösung von 3.840 mal 2.160 Pixeln.

Dabei wird das Einstiegssystem Celsius W550 sowohl in einer Standardversion als auch in einer „Long Lifecycle“-Variante mit besagter langer Verfügbarkeit angeboten. Beim Celsius J550 betont der Hersteller die Ausstattungsmöglichkeit mit der Platz sparenden Hochleistungs-Grafikkarte Nvidia Quadro K2200 und der Nvidia Mosaic Technologie, die bis zu acht Displays gleichzeitig hochfahren lassen kann.

Fujitsu Celsius W550: Standard- und Long-Lifecycle-Version.
Fujitsu Celsius W550: Standard- und Long-Lifecycle-Version.
Foto: Fujitsu Central Europe

Laut Hersteller sind die neuen Fujitsu Celsius Workstations weltweit ab sofort bei Fujitsu und Distributionspartnern erhältlich. Demnach sind sie ab Mittwoch, den 18. November 2015 lieferbar. „Die Preise variieren je nach Spezifizierung und Region“, heißt es weiter bei Fujitsu.

Für das Komplettsystem Celsius W550 i5-6500 etwa verzeichnet das Informations- und Preisvergleichsportal IT-Scope im Vorlauf Händlereinkaufspreise zwischen rund 694 und 714 Euro (netto). Beim Celsius J550 i5-6500 führt IT-Scope HEK von 674 bis 694 Euro auf. Beide Gerätevarianten sind derzeit noch ohne Straßenpreise gekennzeichnet. In den jeweiligen Datenblättern sind bei IT-Scope auch weitere konkrete Gerätedetails nachzulesen. (rw)

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!