Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.10.1999 - 

Ankündigung läßt Fragen offen

Fujitsu-Siemens wehrt sich gegen BS2000-Spekulationen

MÜNCHEN (wh) - Das Joint-venture Fujitsu-Siemens Computers setzt eigenen Angaben zufolge im Mainframe-Bereich weiterhin auf BS2000/OSD. Den im Zuge der Fusion wiederholt aufgekommenen Spekulationen um einen möglichen Wechsel in die S/390-Welt will der Hersteller damit ein Ende bereiten.

"Ausgehend von einem überdurchschnittlich erfolgreichen Geschäftsjahr für das BS2000-Geschäft wurde die Innovations-Roadmap für die nächsten Jahre festgelegt und im Rahmen eines Drei-Jahre-Scopes mit den Kunden besprochen." Mit diesen vieldeutigen Worten versucht die Presseabteilung von Fujitsu-Siemens, Kritiker von der Zukunft der eigenen Mainframe-Plattform zu überzeugen.

Weil die Fujitsu-Tochter Amdahl mit ihren S/390-kompatiblen "Millennium"-Systemen ebenfalls eine Großrechnerserie im Porfolio hat, war es in der Branche immer wieder zu Gerüchten um eine mögliche Zusammenlegung der Plattformen gekommen. Firmenvertreter haben entsprechende Absichten bislang stets dementiert.

Worin genau nun aber die "langfristige Mainframe-Strategie" besteht, erschließt sich dem Leser auch bei genauer Betrachtung nicht so recht. Herbert Schweikl, in der Europazentrale verantwortlich für die Produkt-Kommunikation, antwortete auf entsprechende Fragen der COMPUTERWOCHE: "Wir stehen zu unserem BS2000-Kurs." Mit der Ankündigung wolle man insbesondere auch anderslautende Spekulationen aus der Welt schaffen. "Um es deutlich zu sagen: Wir haben kein Interesse an PCM-Themen" (PCM = Plug Compatible Manufacturer).

"Wir haben mit unseren Kunden einen Planungshorizont über die nächsten drei Jahre diskutiert", so der Sprecher weiter. Eine entsprechende Roadmap, die detaillierte Angaben zu Betriebssystem-Releases und -Funktionen sowie Rechnermodellen enthalte, werde gegenwärtig in Abstimmung mit Anwendervertretern erarbeitet. Genauere Angaben wolle man gegenüber der Presse aber Schritt für Schritt machen.

Fest steht nach der offiziellen Verlautbarung demnach nur soviel: Die neue Version V4.0 des Betriebssystems BS2000/OSD ist seit kurzem verfügbar. Sie soll unter anderem verbesserte Hochleistungs- und Hochverfügbarkeitsfunktionen aufweisen. Zweitens will Fujitsu-Siemens Ende des Jahres einen "neuen Mainframe im absoluten High-end-Bereich" vorstellen.