Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.03.1991 - 

Integration proprietärer Netz-Strukturen

Fujitsu stimmt sich auf NCL von Systems Center ein

TOKIO/FRANKFURT (IDG/sch) - Im Rahmen einer jüngst getroffenen Kooperationsvereinbarung realisieren Fujitsu und Systems Center ein Netzwerk-Management-System auf der Basis proprietärer Netz-Strukturen. So zielen ihre Planungen auf eine Einbindung von Netmaster in IBMs SNA und die Fujitsu Network Architecture.

Nach Angaben von Michael Matthews, General-Manager im Bereich Marketing für Systems Center in Sydney, wird Fujitsus Management-Software Coms-I das gleiche API (Application Program Interface) unterstützen, das auch als Grundlage für Netmaster-Anwendungen dient.

Die integrierte Software Coms-I für M-Großrechner ist in den Bereich Management Server Domain des IBM-ähnlichen Fujitsu-Großrechnerkonzepts eingebettet, das unter der Bezeichnung Mission/DC im September 1990 angekündigt wurde und zur Einbeziehung heterogener Systeme bislang auf dem Standard SNMP (Simple Network Management Protocol) aufsetzte.

Wie die Frankfurter Systems Center GmbH in diesem Zusammenhang mitteilte, hat Fujitsu für Coms-I bereits eine NCL-Schnittstelle entwickelt. Die Japaner bemühten sich zudem darum, die Network Control Language von Systems Center zum De-facto-Standard des Netzwerk-Management-API zu etablieren.

Aufgrund des NCL-Supports können Netmaster-Anwender künftig Ressourcen steuern, die unter Coms-I-Kontrolle ablaufen; Benutzer des Fujitsu-Tools haben wiederum die Möglichkeit, die von Netmaster verwalteten Anwendungen und Komponenten zu managen. Die neue und für den Einsatz auf Fujitsu-Mainframes bestimmte Software soll in Japan im Laufe des dritten Quartals verfügbar sein. Preise stehen im Moment noch nicht fest.

Seit der Übernahme der Netmaster-Marketing-Rechte bemüht sich Systems Center verstärkt um die Integration von DV-Plattformen anderer Anbieter. So wurden auf der Basis von OSI-Protokollen bereits Übergänge zur DECs EMA-Architektur und zu Tandem-Rechnern vorgestellt, wobei greifbare Produkte für die Tandem-Computer allerdings noch fehlen.

Bei den Kooperationen mit anderen Firmen spielen - sieht man einmal von der Zusammenarbeit mit Fujitsu ab - zunehmend OSI-Protokolle wie CMIP eine wichtige Rolle. Nach Worten von Kurt Levenhagen, Geschäftsführer der Systems Center GmbH, kann man bei der Suche nach transparenten Lösungen jedoch "nicht auf der grünen Wiese loslegen, sondern muß aufgrund historisch gewachsener Gegebenheiten Investitionsschutz betreiben. "