Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.02.2007

Full-HD-Beamer mit XXL-Kontrast

Einen Heimkinoprojektor der Spitzenklasse bringt Epson auf den Markt. Der "EMP-TW1000" besitzt die neuesten 1080p-Panels der D6-Generation. Diese liefern bisher nur von DLP-Projekten erreichte Schwarzwerte und einen Riesenkontrast von 12.000:1.

Von Klaus Hauptfleisch

Mit einem neuen Panel-Typ der Generation D6 zeigt Epson der DLP-Fraktion um Texas Instruments, dass LCD-Projektoren sehr wohl Full-HD gemäß dem Standard 1080p, ein Pechschwarz und Kontrastwerte jenseits der 10.000:1 liefern können. Der Heimkinoprojektor "EMP-TW1000" ist mit den D6-Panels ausgestattet und stellt alles, was man von der LCD- oder 3LCD-Technologie bisher kannte, weit in den Schatten.

Normalerweise lassen LCD-Panels auch bei dunklen Stellen immer etwas Licht durch. Der Trick an Epsons neuen D6-Panels mit der "Crystal Clear Fine"-Technologie ist der, dass im spannungslosen Zustand kein Licht durchgeht. Man spricht hier von "Normally Black". Das heißt, Schwarz ist richtig schwarz, jegliches Restlicht wird unterdrückt. Kehrseite der Medaille ist, dass Bilder mit hohem Weißwert an Qualität verlieren können. Um dem zu begegnen, hat Epson den Öffnungsfaktor der Panels auf 57 Prozent und damit die Lichtausbeute deutlich erhöht. So sind keine kühlungsaufwändigen stärkeren Lampen erforderlich, weshalb der TW1000 mit 26 dB auch kaum hörbar ist.

Der für die D6-Panels angegebene Kontrast liegt normalerweise bei 1.500:1, mehr als dreimal so hoch wie der für die D5-Vorgänger. Aber durch den erzielten absoluten Schwarzwert und durch eine verbesserte Optik mit stark reduziertem Streulicht sowie der Auto-Iris-Funktion des Beamers erhöht sich der Kontrast des TW1000 laut Epson auf 12.000:1. Da die Bildqualität sehr von dem Umgebungslicht abhängt, hat Epson den neuen Premium-Heimkinoprojektor mit Cinema-Filter und sechs unterschiedlichen Modi ausgestattet.

Die Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten verdankt der Beamer kleineren Schaltkreisen und auf die Leiterbahn verlegten zusätzlichen Treiberchips, die zudem als Signalverstärker dienen. Somit konnte das Verhältnis Pixel zu Leiterbahnen und Transistoren von 59 auf 43 Prozent, und der Pixel-Abstand von 12,0 auf 8,5 Mikrometer (1.000stel Millimeter) gesenkt werden.

Der hohe Zoomfaktor von 1:2,1 erlaubt es, den Beamer auch relativ nah an die Wand zu bringen, um doch ein recht großes Bild zu erhalten. Dank Lens-Shift-Funktion muss der Projektor auch nicht direkt zentriert zur Leinwand aufgestellt werden. Eine weitere Besonderheit: Der TW1000 ist eines der ersten Geräte mit der neuen HDMI-1.3-Schnittstelle. Ein Vorteil des neuen Standards ist eine doppelt so hohe Datentransferrate von 10,2 Gbit/s, womit anders als bei HDMI 1.2 oder DVI keine Datenkompression mehr nötig ist.