Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.04.1975

Full-Service-Programm für Hamburger Reeder:Container Controlling

HAMBURG - Ein EDV-Projekt, das für Teilbereiche des Container-Verkehrs ein Full-Service-Programm aufbauen soll, will das IFU-Rechenzentrum in Zusammenarbeit mit der Dr. Vieweg Unternehmensberatung demnächst auf den Markt bringen. Zur Zeit wird eine Probeanalyse durchgeführt die in einem Anforderungsprofil enden soll. In diese erste Entwicklungsstufe des Paketes soll der Komplex Hafenbetrieb-Reederei-Hafenbetrieb eingeschlossen sein.

Bisher ist es nicht gelungen, ein integratives Modell über alle am Containerverkehr beteiligten Unternehmensarten zu entwickeln. Mit dem Software-Paket sollen die Funktionen Leasing, Operating, Controlling von Depot und Kontakt abgedeckt werden. Damit wollen die Entwickler ein Info- und Disposystem anbieten, das für das Leasing-Management Informationen gibt über Verwendungsart, Bewegungsanalysen, Touren-/Routineanalysen, Ausfallzeiten, Standzeiten, Reparatur usw. Die Kontaktverwaltung, die bei diesem Projekt der Computer übernimmt, soll zu einem automatischen Controlling führen. Das IFU-Rechenzentrum will bei der Projektentwicklung mit dem praxisnah ausgelegten Software-Paket für Leasing und Operating beginnen, bei dem über einen Dialog-Verkehr mit der Hardware im Rechenzentrum kommuniziert werden kann sowie mit speziellen Programmteilen, die es ermöglichen, die an bestimmte Tageszeiten gebundenen Verarbeitungsabläufe auf ein angeschaltetes Terminal auszulagern.

Als letzte Entwicklungsstufe ist die Einschaltung in das Time-Sharing-Netz von General Electric, Cleveland/USA, geplant. Dadurch können Daten international zu geringen Kosten bewegt werden.

Das IFU-Rechenzentrum ist daran interessiert, noch vor Beendigung des Projektes mit einigen Betrieben Informationsgespräche zu führen, um spezielle Anforderungen an das System noch berücksichtigen zu können.

Informationen: Dr. Rolf Viehweg, Unternehmensberatung GmbH, 2000 Hamburg 13, Koopstraße 13