Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


07.10.2010

Galileo-Projekt verzögert sich und wird teurer - FTD

HAMBURG (Dow Jones)--Das Navigationssatellitensystem Galileo gerät für die Europäer zum Milliardengrab. Laut Bundesregierung rechnet die EU-Kommission in Brüssel damit, dass sich das Prestigeprojekt weiter verzögert und zusätzliche Kosten von 1,5 Mrd bis 1,7 Mrd EUR anfallen. Zudem werde es auf lange Sicht Verluste schreiben, heißt es in einem Regierungsbericht, wie die "Financial Times Deutschland" (FTD - Donnerstagausgabe) berichtet.

HAMBURG (Dow Jones)--Das Navigationssatellitensystem Galileo gerät für die Europäer zum Milliardengrab. Laut Bundesregierung rechnet die EU-Kommission in Brüssel damit, dass sich das Prestigeprojekt weiter verzögert und zusätzliche Kosten von 1,5 Mrd bis 1,7 Mrd EUR anfallen. Zudem werde es auf lange Sicht Verluste schreiben, heißt es in einem Regierungsbericht, wie die "Financial Times Deutschland" (FTD - Donnerstagausgabe) berichtet.

"Insgesamt ist nach derzeit vorliegenden Schätzungen davon auszugehen, dass die Betriebskosten die direkten Einnahmen auch langfristig übersteigen werden", so der Bericht. Selbst wenn man direkte Einnahmen von 100 Mio EUR abziehe, liege der jährliche Zuschussbedarf bei 750 Mio EUR.

Erstmals würden damit ungeschönte Zahlen und die wahren Kosten des Projekts bekannt. Bislang seien die jährlichen Betriebskosten auf rund 250 Mio EUR taxiert worden. Inzwischen rechne Brüssel auch mit geringeren Einnahmen aus der Nutzung. Der Start der ersten zwei Galileo-Satelliten werde nun im dritten Quartal 2011, der Endausbau bis 2017/18 erwartet. Damit würde Galileo zehn Jahre später als ursprünglich geplant fertig.

Webseite: www.ftd.de

DJG/apo

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.