Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.06.2007

Ganzheitliche Bedrohungslandschaften

Lieber Dr. T., ich habe mit einem namhaften Hersteller ein geniales Produkt - ich möchte fast sagen: eine Lösung! - entwickelt. Nun möchte ich das mit einer Pressemitteilung allen Kunden kundtun, weiß aber nicht wie - bitte helfen Sie mir!

Sie haben Glück, denn ich mache nicht nur als Redakteur und Doktor, sondern auch als PR-Berater eine gute Figur. Ich meine das natürlich nicht wörtlich, sondern Skill-Set-mäßig. Vom Body Style her bin ich nämlich eher ein Mix aus Meister Yoda, Karl Valentin und Dr. Klöbner. Aber wir wollten ja nicht über meine körperlichen Vorzüge schwadronieren, sondern Ihr PR-Problem lösen. Das sollte uns (Sie merken, ich gewöhne mir langsam den Plural majestatis an) nicht schwerfallen, denn Sie erfüllen bereits eine wichtige Grundvoraussetzung: Sie haben etwas Neues zu berichten. Bei 80 Prozent der PR-Mitteilungen ist dies leider nicht der Fall, und so verbringe ich meine Tage damit, mein Postfach von Nachrichten zu säubern, in denen mir Firmen mitteilen wollen, dass sie auch in diesem Jahr auf Platz 50 von "Deutschlands besten Arbeitgebern" gelandet seien, in Mozambique einen Meter Glasfaser verlegt hätten und nun auch die weltbekannte Firma Badausstattungen Müller aus Castrop-Rauxel zu ihren Kunden zählten.

Doch zurück zu Ihrer Pressemitteilung: Das Wichtigste ist natürlich das Wording. Schön wäre es, Sie könnten sich als "Marktführer" oder noch besser als "Weltmarktführer" bezeichnen. Sollte dies nicht möglich sein, zum Beispiel weil sich Ihr Marktanteil im Promillebereich bewegt, rate ich zu einem hermetischen Stil, der den Journalisten gar nicht erst auf den Gedanken kommen lässt, die Löschtaste zu drücken. Ich möchte Ihnen dazu ein äußerst gelungenes Beispiel nicht vorenthalten. Es handelt sich hierbei nicht um einen Auswuchs meines kranken Gehirns, sondern um den Originaltext einer Originaleinladung eines Original-Sicherheitssoftwarelieferanten:

"Die Bedrohungslandschaft der IT wird immer unübersichtlicher. Man muss schon Experte sein, um den Überblick zu bewahren, Trends zu erkennen und zu analysieren. Treffen Sie daher einige der führenden Köpfe der XXX Labs..."

Schon sehr gut, vor allem das mit dem Treffen, aber etwas fehlt noch. Ja, jemand, der Deutsch kann, sicher auch, aber das meine ich gar nicht. Was fehlt ist das Wörtchen "ganzheitlich". Zugegeben, dieses kleine Adjektiv lässt uns Waldorfschüler sofort an Rudolf Steiner und den verhassten Eurythmie-unterricht denken. Der durchschnittliche IT-Entscheider hält Anthroposophie aber für den zweiten Vornamen von Madonnas jüngstem Kind und ganzheitlich für die Fortsetzung von Green IT mit anderen Mitteln. Leider ist die Idee nicht neu (wie das meiste, was Sie hier lesen. Im Angesicht der Klimakatastrophe müssen eben auch Geistesblitze recycelt werden). Google findet zu ganzheitlich bereits 1,75 Millionen Einträge, darunter:

Ganzheitliche Fußpilzbehandlung

Ganzheitliche Entsäuerung

Ganzheitliche Kosmetikerinnen

Ganzheitliche Tarifverträge

Ganzheitliche Cellulite-Therapien

Ganzheitliche Produktionssysteme

Ganzheitliches SCM und ERP

Ganzheitliche Fenstersanierung

Ganzheitliche Logistik

Ganzheitliches Dokumentenmanagement

Sollte Ihre geniale Lösung unter den genannten Beispielen sein: Pech gehabt - lassen Sie sich was Neues einfallen. Falls nicht: Herzlichen Glückwunsch und nichts wie raus mit der Pressemitteilung,

rät ganzheitlich

Ihr Dr. T.

Dr. T.’s Sprechstunde, Weltmarktführer bei Sprechstunden und Innovationsführer im Segment ganzheitlich sinnloser Kolumnen finden Sie alle 14 Tage in ChannelPartner sowie online unter www.channelpartner.de/forum.

Suchen auch Sie Rat, der nichts kostet und wenig bringt? Dann senden Sie Ihre Frage an thafen@channelpartner.de