Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.08.1997

Garmhausen vermarktet Interbase

MÜNCHEN (CW) - Mit einem neuartigen Lizenzmodell will die Garmhausen AG, Bonn, das relationale Datenbanksystem "Interbase" von Borland auf dem deutschen Markt etablieren. Zielgruppe sind dabei vor allem Softwarehäuser.

Statt des herkömmlichen Kaufs einer Lizenz je Softwarepaket berechnet Garmhausen auf Anwendungen bezogene pauschale Zwei-Jahres-Gebühren. Danach kann der Kunde die Datenbank beliebig oft kopieren und verkaufen, ohne dafür Runtime-Lizenzen abführen zu müssen. Zielgruppe sind die rund 6500 Software- und Systemhäuser sowie Value Added Reseller (VAR), die die Borland-Datenbank als Runtime-System in ihre Applikationen integrieren sollen. Außerdem hofft der Anbieter, durch die preisgünstigen Konditionen den Umstieg von Datenbanken anderer Hersteller schmackhaft zu machen. Thomas Garmhausen, Vorsitzender der AG, nennt hier insbesondere Informix, deren Einführung er einst selbst betrieben hat. Die Migration auf Interbase kann direkt mittels Konvertierungs-Tools oder über die Aufnahme in eine Client-Server-Entwicklungsumgebung erfolgen. Wie bisher wird Inter- base als Entwicklungsdatenbank zusammen mit der Entwicklungsumgebung "Delphi" ausgeliefert. Mit dem Verkauf als Stand-alone-Produkt für Unix, VMS, Win- dows NT, Windows 95 und 3.x sowie Novell Netware will sich Borland vom Image eines reinen PC-Anbieters lösen.