Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.02.1995

Gates-Company will nun auch die Goldesel von Sega, Nintendo und Co. Windows 95 soll Microsoft zum Online-Senkrechtstarter machen

REDMOND (ade) - Windows 95 wird sich als Multimedia-, Online-und Spieleplattform par excellence auszeichnen, lobten sich die Microsoft-Marketiers im Rahmen des von ihnen im Redmonder Hauptquartier ausgerichteten "Multimedia Reviewers Workshop". Doch mit der Auslieferung des neuen Betriebssystems klemmt es. Waehrend Microsoft Windows 95 nach wie vor fuer den August dieses Jahres verspricht, rechnen unternehmensfremde Experten neuerdings nicht mit einer Auslieferung vor Oktober oder gar Dezember 1995.

"Multimedia ist ein Teil von Windows 95", ruehrte Paul Osborne zu Beginn der Veranstaltung in Redmond, Washington, vor rund 140 internationalen Teilnehmern die Werbetrommel fuer das auf Intel- Prozessoren basierende Produkt. Mit Hilfe von Plug and play, neuen Kompressionsverfahren fuer Audio und Video, standardmaessig integriertem "Video for Windows" sowie zahlreichen neuen Spielen und nicht zuletzt dem hauseigenen Online-Service "Microsoft Network" sollen professionelle User und Heimanwender gleichermassen dem Quasimonopolisten in eine neue Business-, aber vor allem auch Entertainment-Aera folgen. Rund 30 Millionen Kunden werden Microsoft, so die euphorische Prognose der Gates-Marketiers, bereits im ersten Verkaufsjahr von Windows 95 ins Netz gehen.

Zum Online-Geschaeft, das die Redmonder kuenftig mit Microsoft Network bestreiten wollen, aeusserte sich auf der Veranstaltung George Meng, Product Manager fuer Windows 95: "Die Realitaet in Sachen Online-Services sieht schlichtweg duester aus." Selbst die Online-Anbieter machten kaum Profit mit ihrem Service. Mit Microsoft Network wolle man kuenftig speziell den etablierten Konkurrenzanbieter Compuserve das Fuerchten lehren.

Ohne Windows 95 kein Netzzugang

Das Netz der Netze sei indes noch ein paar Nummern zu gross. "Wir wollen absolut nicht mit dem Internet konkurrieren", bemuehte sich Meng um Glaubwuerdigkeit. Vielmehr werde der Softwaregigant Interessenten mit einem kompletten Zugriff auf das Internet sowie mit Niedrigpreisen locken. Dazu sei Microsoft eine strategische Partnerschaft mit dem Service-Provider Uunet eingegangen. Auch habe die Gates-Company bereits Lizenzabkommen in der Tasche, um in Zukunft den Netzzugang via TCP/IP und mit Mosaic zu realisieren.

Die Befuerchtung mancher Zuhoerer, Microsoft werde mit seinem Online-Dienst bestimmen, welche Unternehmen und Services einen Platz im Microsoft-Netz zugesprochen bekommen, versuchte Meng jedoch zu zerstreuen: "Wir sprechen derzeit unabhaengige Softwarehaeuser an, um vor allem auch europaeische Anbieter zu gewinnen."

Nach wie vor bleibt Windows 95 allerdings Voraussetzung fuer den Zugang zum Microsoft-Netz. Ab Ende 1995 soll der Online-Service arbeiten und zunaechst die Uebertragung von 14400 Baud erlauben. Mittelfristig wird Meng zufolge sogar ein Zugriff mit 28800 Baud angeboten.

Anders als bei der Windows-Premiere 1984 sollen mit Windows 95 hauptsaechlich Heimanwender die Kassen klingeln lassen. "Windows 95 wird PCs endgueltig als Home-Maschinen etablieren", uebte sich Multimedia-Direktor Osborne in Optimismus. Microsofts Streben nach dem Endanwendermarkt ist verstaendlich. "92 Prozent aller derzeitigen Videospiele basieren auf Konsolen", beklagte sich Alex St. John, als Technical Evangelist zustaendig fuer Microsofts Spiele-Entwicklung in puncto Windows 95.

Auch Osborne liess keinen Zweifel am kuenftigen Engagement seines Unternehmens aufkommen: "Was die Zukunft bringt, sind Spiele, Spiele und nochmals Spiele." Um die anvisierte Kundschaft von Sega und Nintendo ueberzeugen zu koennen, arbeite Microsoft derzeit mit Unternehmen zusammen, die moeglichst viele der Konsolen-Games auf Windows 95 portieren.

Auch technologisch hat sich Microsoft neuerdings ganz auf die Wuensche der Spieleentwickler eingestellt. Mit Windows 95 lassen sich in Zukunft Videos im AVI-Format beliebig editieren. Verschiedene Filter ermoeglichen es zudem, Ton- und Filmstoerungen zu reduzieren. Eine ermoeglicht es, Movies im MPEG-, Cinepak- oder traditionellem Indeo-Format ablaufen zu lassen.