Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.07.2008

GdF-Anteilseigner machen Weg für Fusion mit Suez frei

PARIS (Dow Jones)--Die Aktionäre des französischen Gasversorgers Gaz de France SA haben wie erwartet der geplanten Fusion mit der belgisch-französischen Suez SA zugestimmt. Mehr als 99% der Anteilseigner des vom Staat kontrollierten Unternehmen hätten den Fusionsplan genehmigt, teilte der Pariser Konzern am Mittwoch mit.

PARIS (Dow Jones)--Die Aktionäre des französischen Gasversorgers Gaz de France SA haben wie erwartet der geplanten Fusion mit der belgisch-französischen Suez SA zugestimmt. Mehr als 99% der Anteilseigner des vom Staat kontrollierten Unternehmen hätten den Fusionsplan genehmigt, teilte der Pariser Konzern am Mittwoch mit.

Unter Branchenkennern galt die GdF-Aktionärsversammlung als Formsache, da die französische Regierung, die 80% an GdF hält, ein Verfechter des Zusammenschlusses der beiden Versorger ist.

Am Nachmittag hatten bereits die Suez-Anteilseigner der Fusion zugestimmt. Suez Chairman und -CEO Gérard Mestrallet hatte gesagt, der Zusammenschluss sei "eine der größten Fusionen in Frankreich seit 20 Jahren".

Mit der Zustimmung der Aktionäre beider Unternehmen passierte das Fusionsvorhaben eine weitere wichtige Hürde. GdF und Suez kommen mit 200.000 Beschäftigten zusammen auf einen Jahresumsatz von fast 75 Mrd EUR. Der Gewinn lag vergangenes Jahr bei 5,6 Mrd EUR. Leiten wird den neuen Konzern Suez-CEO Mestrallet.

Die französische Regierung hatte die Fusion Anfang 2006 eingefädelt, um Suez vor einer feindlichen Übernahme durch den italienischen Energiekonzern Enel zu schützen. Das Vorhaben stieß aber in Frankreich auf große Widerstände, weil der Staat dadurch anders als zugesichert seine Mehrheit bei GdF verliert. An der neuen Gruppe wird Paris mit 35,6% größter Einzelaktionär sein.

Dieser Anteil wurde erst möglich, nachdem sich Suez auf Druck von Präsident Nicolas Sarkozy im vergangenen September bereit erklärt hatte, seine Umweltsparte Suez Environnement auszugliedern. Sonst wäre das private Unternehmen in dem Zusammenschluss zum deutlich dominanten Unternehmen geworden.

Das aus einer Fusion neu entstehende Unternehmen, GdF-Suez, soll sein Börsendebüt am Dienstag, den 22. Juli, in Paris und Brüssel geben. Am gleichen Tag soll auch der Board zum erstem Mal zusammenkommen.

Webseiten: http://www.suez.com http://www.gazdefrance.com DJG/jhe/brb

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.