Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.10.2009

Gebote für Areva-Sparte T&D liegen bei 3,5 Mrd EUR - Kreise

Von Nathalie Boschat und Geraldine Amiel DOW JONES NEWSWIRES

Von Nathalie Boschat und Geraldine Amiel DOW JONES NEWSWIRES

PARIS (Dow Jones)--Der französische Kraftwerksbauer Areva wird vermutlich weniger als erwartet für seine Stromübertragungs- und -verteilungssparte T&D erhalten. Die indikativen Gebote lägen bei durchschnittlich 3,5 Mrd EUR, sagten der Materie vertraute Personen am Dienstag erklärten. Keiner der Interessenten wolle mehr als 4 Mrd EUR zahlen.

Die zu 87% staatlich kontrollierte Areva SA hatte zwar nie offiziell eine Preisvorstellung genannt. Die französische Regierung hatte sich laut Berichten anfangs jedoch Erlöse zwischen 4 Mrd und 6 Mrd EUR erhofft.

"Es gibt kein Gebot über 4 Mrd USD. Alle Gebote liegen ungefähr bei rund 3,5 Mrd EUR im Durchschnitt," verlautete aus den Kreisen. "Die Offerten liegen nah beieinander." Eine Areva-Sprecherin lehnte eine Stellungnahme ab. Ein Vertreter des Finanzministeriums bestätigte lediglich, dass "Zahlen" eingereicht worden seien, um Interesse zu bekunden.

Analysten bewerten das T&D-Geschäft mit zwischen 3,5 Mrd und 4 Mrd EUR. Dies hatte Spekulationen beflügelt, dass die Regierung unter einem Mindestpreis nicht verkaufen könnte. CEO Anne Lauvergeon hatte ebenfalls angedeutet, die Tochter nicht zu veräußern, wenn der Preis nicht stimme.

Mit dem Verkauf will Areva ein 11 Mrd EUR schweres Investitionsprogramm teilweise finanzieren. Zu den möglichen Käufern von T&D gehören der US-Mischkonzern General Electric, der japanische Elektronikkonzern Toshiba und ein Konsortium von Alstom SA und Schneider Electric SA.

Der Due-Diligence-Prozess hat in der vergangene Woche begonnen. Bis zum 9. November müssen die Interessenten verbindliche Gebote abgeben. Ein bevorzugter Bieter könnte bis Mitte November ausgewählt werden, erklärte eine der Personen. Die Transaktion solle bis Ende Dezember abgeschlossen werden.

Webseite: www.areva.com -Von Nathalie Boschat und Geraldine Amiel, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/sha/has Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.