Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.05.1975 - 

Müller läßt jetzt in USA rekonstruieren

Gebrauchte Locher billig

HANNOVER - Als "Computer-Systeme Müller KG" präsentierte der seit 15 Jahren im Second-Hand-Geschäft tätige Horst Müller auf der Hannover Messe sein Unternehmen. Zugleich gab es eine neue Preisliste für IBM-Loch- und Sortiermaschinen: sie wurden generell 10 Prozent billiger, außerdem gibt es nochmals 10 Prozent Nachlaß, wenn schon bei Auftragserteilung bezahlt wird.

"Wir konnten die Preise senken, weil wir jetzt nicht mehr in Deutschland rekonstruieren", sagt Müller dazu. Bisher hatte die "Horst Müller GmbH & Co KG" Kartenlocher und verwandte Geräte in den USA gebraucht gekauft und in Deutschland aufgerüstet. Da fabrikneue IBM-Ersatzteile in den USA aber oft mehr als 50 Prozent billiger sind als in Deutschland und außerdem in Amerika mehr Fachkräfte verfügbar sind und ein härterer Wettbewerb herrscht, ist die Rekonstruktion jenseits des Atlantik billiger. "Wir sind an einer Firma drüben beteiligt und haben außerdem Vertragspartner, die die Arbeiten für uns ausführen", sagte Müller dazu. Da die Maschinen mit Wartungszertifikat von IBM geliefert werden, müssen sie nach der Rekonstruktion zunächst von IBM abgenommen werden, was eine scharfe Kontrolle bedeutet.

Die Umstellung ist nicht nur Folge einer veränderten Kostensituation: die Firma will sich in Zukunft verstärkt dem Geschäft mit gebrauchten Systemen /360, /370 und /3 widmen. In den USA stehen neben Rekonstruktionsmöglichkeiten für Locher auch Refurnishment-Kapazitäten für Computer-Systeme zur Verfügung.

Müller: "Gebrauchte/360-Systeme liegen etwa 60 bis 80 Prozent unter den damaligen Neupreisen, /3- und /370-Systeme sind bis zu 30 Prozent billiger. Sie werden von IBM installiert und gewartet." Während Müller seine traditionellen Kartenlocher ab deutschem Lager liefert, seien IBM-Systeme "meist innerhalb von 60 Tagen lieferbar". Müller meint, es gebe ein "goldenes Zeitalter" für diejenigen, die mit rekonstruierten Second-Hand-Anlagen arbeiten - man könne diese Geräte und Systeme nämlich von fabrikneuen kaum unterscheiden. -py