Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.01.1982

GEC mit Serie 4000 im Prestel-Rennen

Zu den weltweit größten Unternehmen der Elektronik-Branche zählt die britische General Electric Company of England (GEC), nicht zu verwechseln mit der ebenfalls nicht unbedeutenden amerikanischen General Electric. Bernd Ruppert, Vertriebsleiter der GEC-Computers, Frankfurt, zeichnet ein gerafftes Firmenporträt.

GEC Computers, 1969 gegründet, gehört zu der Unternehmensgruppe der "General Electric Company of England", die in Großbritannien die größte Unternehmensgruppe im Bereich der Elektrik und Elektronik ist. Mit über 190 Betriebsgesellschaften und mehr als 180 000 Mitarbeitern erwirtschaftete die Gruppe zuletzt einen Umsatz von rund 3,5 Milliarden Pfund Sterling.

In Deutschland hat GEC Computers eine eigene Vertriebszweigniederlassung in Frankfurt eröffnet, die seit Juli 1981 unter eigenem Namen firmiert. Wichtigste Serie der GEC Computers ist die Produktreihe 4000, die für den Einsatz im Mehrprogrammbetrieb in der Industrie, im Handel sowie in Wissenschaft und Forschung ausgelegt ist.

Im nächsten Jahr soll eine neue Rechnergeneration auf den Markt gebracht werden.

Heute bietet die GEC Computers mit ihrer Serie 4000 Rechner an, deren Leistungen für die kleinsten Rechner GEC 4060 mit der PDP 11/40 und für den größten Rechner mit der VAX vergleichbar sind. Die Erweiterung der Produktpalette sieht eine Ansiedlung im Bereich unter der 4060 und über der 4090 vor.

Der neue 32-Bit-Mini - seit Juni auf dem britischen Markt - ist der leistungsstärkste Rechner der Serie 4000 und aufwärtskompatibel mit den übrigen Systemen dieser Produktlinie. Bei allen Rechnern der Serie 4000 ist die Zentralsteuerung - der "Nukleus" - als Mikroprogramm ausgebildet. Der Nukleus übernimmt Verwaltungsaufgaben, die normalerweise als Software Teil des Betriebssystems sind.

Das Anwendungsspektrum des neuen GEC-4090-Rechners entspricht den bisherigen Applikationen der 4000-Serie: Wissenschaft und Forschung, Industrie- und Prozeßsteuerung, Informationsverarbeitung sowie "Engineering Design", Verteidigungssysteme und Kommunikationsnetze (Datenpaketvermittlungsnetze).

Gerade auf dem Gebiet der Kommunikation ist die GEC Computers in England durch das Bildschirmtext-System Prestel sehr stark vertreten.