Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.09.1999 - 

Datasound entwickelt Speicher auf Papier

Gedruckte Punkte bergen digitale Daten

MÜNCHEN (CW) - Das Unternehmen Datasound hat ein Verfahren entwickelt, digitale Daten in Form eines Punktmusters zu Papier zu bringen. Mit Hilfe eines Lesegeräts werden die verschlüsselten Daten eingescannt und decodiert.

Das Punktmuster nimmt eine Fläche von 18 mal 55 Millimetern ein. Die Punkte selbst haben einen Durchmesser von 30 oder 42 Mikrometern. Als Druckververfahren eignen sich Offset- wie auch Digitaldruck.

Der gedruckte Datenspeicher faßt bis zu zwölf Sekunden Musik in CD-Qualität, 25 Sekunden Sprachaufzeichnung, 24 DIN-A4-Seiten Text oder eine Bilddatei in Postkartengröße. Die im Punktmuster verschlüsselten Daten können Anwender mit einem Lesegerät einscannen und decodieren. Die Ausgabe der Daten funktioniert über Kopfhörer bei Sounddateien oder die serielle Schnittstelle zum PC für Text- oder Bilddaten.

Als mögliche Anwendungsgebiete sieht Datasound die Medien- und Unterhaltungsbranche. So könnten in Form von Punktcodes Ausschnitte von Musikstücken auf CD-Hüllen oder kurze Inhaltsangaben auf Zeitschriftentitelgedruckt werden. Die offizielle Vorstellung des neuen Verfahrens ist für die Frankfurter Buchmesse Mitte Oktober 1999 geplant; die Markteinführung soll im Mai 2000 folgen. Der Preis für das Lesegerät werde laut Hersteller bei etwa 200 Mark liegen.