Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.11.2016 - 

Fälschungen

Gefälschtes und nicht zertifiziertes Apple-Zubehör erkennen

Simon Lohmann
Sparsamkeit und Geiz zahlen sich nicht immer aus. Wer beispielsweise kein original Apple-Zubehör benutzt, läuft Gefahr seinen Geräten damit zu schaden. Apple empfiehlt daher nur Zubehör zu verwenden, das Apple selbst zertifiziert hat. Wir zeigen Ihnen, anhand welcher Merkmale Sie die Originale erkennen können.
Auf diese Unterschiede müssen Sie achten.
Auf diese Unterschiede müssen Sie achten.
Foto: Apple

Ein Lightning auf USB Kabel kann je nach Kabellänge zwischen 25,00 Euro und 35,00 Euro liegen, ein Lightning auf 30-polig Adapter liegt ebenfalls bei 35,00 Euro. Geht man behutsam mit dem Apple-Zubehör um, dann sollte dieses auch für lange Zeit nutzbar sein. Ab und zu kann dann aber doch mal das ein oder andere Kabel kaputt gehen und dann wird es ganz schön teuer. Es sei denn, man kauft kein original Apple-Zubehör, sondern bedient sich bei günstigeren Anbietern.

Genau davor warnt Apple jedoch und rät seinen Kunden, iPhones und iPads nur mit Hilfe von Originalen oder zumindest zertifiziertem Lightning-Zubehör zu betreiben. Andernfalls kann es sein, dass das iOS-Gerät beschädigt und nicht korrekt synchronisiert und aufgeladen wird. Nicht zertifiziertes Lightning-Zubehör sei außerdem anfällig für Beschädigungen, das Anschlussende könne abfallen, sehr heiß werden oder sich nicht mehr gut an das Gerät anschießen lassen.

Beschriftung, Anschlüsse, Lasergravierungen und Connector-Ende

Gefälschte oder nicht zertifizierte Kabel und Zubehörteile können bereits anhand der Verpackung oder Beschriftung auf dem Kabel identifiziert werden.

„Ein Lightning-auf-USB-Kabel von Apple weist ca. 18. Zentimeter vom USB-Anschluss entfernt die Beschriftung „Designed by Apple in California“ und entweder „Assembled in China“, „Assembled in Vietnam“ oder „Indústria Brasileira“ auf dem Kabel auf. Am Ende dieses Textes steht eine 12-stellige Seriennummer“, erklärt Apple.

So sind die original Apple-Kabel beschriftet.
So sind die original Apple-Kabel beschriftet.
Foto: Apple

Drittanbieter eines zertifizierten Lightning-auf-USB-Kabels drucken ihr Firmenlogo meist auf das Lightning Connector-Ende.

Darüber hinaus können auch deutliche Unterschiede beim Lightning Connector-Ende des Lightning-auf-USB-Kabels gefunden werden. Während Apples Connector aus einem Stück und glatt gefertigt ist sowie abgerundete glatte Kontakte hat, besteht das gefälschte oder nicht zertifizierte Lightning-auf-USB-Kabel aus mehreren Teilen, hat eine raue oder ungleichmäßige Oberfläche oder eckige Kontakte mit unebener Oberfläche.

Achten Sie beim Lightning-auf-USB-Kabel auf den Connector.
Achten Sie beim Lightning-auf-USB-Kabel auf den Connector.
Foto: Apple

Auch die Breite, Länge oder Dicke variiert, beim original Apple-Kabel beträgt die Apple-Knickschutztülle konsistente 7,7 mm x 12 mm. Apple nutzt zudem eine graue/metallische Blende, die am Ende des Connectors eingesetzt wird. Fälschungen erkennen Sie an weißen oder schwarzen Blenden. Ein weiterer Unterschied lässt sich am USB-Anschlussende des Lightning-auf-USB-Kabels feststellen. Apple nutzt Anschlüsse, bei denen die Verzahnungen am Metallteil des USB-Steckers trapezförmig und gleich weit von der Kante entfernt sind. Außerdem ist die Oberfläche glatt und einheitlich. Bei gefälschten oder nicht zertifizierten Kabeln sind die Verzahnungen dahingegen in einem rechten Winkel montiert und der Abstand zu den Kanten ist nicht gleich. Während die USB-Kontakte bei Apple vergoldet sind, haben Fälschungen meist versilberte Kontakte. Wenn man mit dem Finger an der Oberfläche des USB-Steckers entlangfährt, stellt man fest, dass diese rau oder körnig ist.

Klare Unterschiede beim USB-Stecker.
Klare Unterschiede beim USB-Stecker.
Foto: Apple

Lightning-auf-30-polig-Adapter

Nutzen Sie immer noch das Aufladekabel, welches bei iPhone-Modellen bis zum iPhone 4 mitgeliefert wurde? Wenn Sie damit neuere Geräte aufladen wollen, müssen Sie auf einen sogenannten Lightning-auf-30-polig-Adapter zurückgreifen. Auch hier müssen Sie aufpassen, ob Sie einen von Apple zertifizierten Adapter nutzen oder einen gefälschten oder nicht zertifizierten.

Der Lightning-auf-30-polig-Adapter.
Der Lightning-auf-30-polig-Adapter.
Foto: Apple

Auf dem Original von Apple ist das Symbol für den 30-poligen Dock Connector lasergraviert und klar erkennbar, außerdem ist der Anschluss zwischen dem Adapter und Lightning Connector bündig. Gefälschte Adapter können ebenfalls die Lasergravur enthalten, diese ist aber zumeist unscharf oder fehlt gänzlich. Auch beim Anschließen müsste ein deutlicher Unterschied auffallen: Beim gefälschten Adapter befindet sich zwischen iOS-Gerät und Adapter eine kleine Lücke, da der Lightning Connector nicht bündig mit dem Adapter abschließt.

Lightning auf Micro-USB-Adapter

Wenn Sie iPhone oder iPad mit Hilfe eines Micro USB-Kabels aufladen oder synchronisieren möchten, sollten sie auf den Original Lightning auf Micro USB Adapter von Apple zurückgreifen. Dieser kostet 25,00 Euro.

Natürlich gibt es auch kostengünstigere Alternativen, die dem Original recht ähnlich sind, auf deren Gebrauch man jedoch verzichten sollte.

Lightning auf Micro-USB-Adapter
Lightning auf Micro-USB-Adapter
Foto: Apple

Genau wie bei dem Lightning-auf-30-polig-Adapter ist auch der Lightning auf Micro-USB-Adapter mit einem lasergravierten USB-Symbol versehen, auch der Anschluss ist im Gegensatz zu den Fälschungen zwischen Adapter und Lightning Connector bündig. (Macwelt)

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!