Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.07.1993

Gegner reichen sich die Hand Compaqs Billig-PCs kann man nun auch in Vobis-Laeden kaufen

MUENCHEN (CW) - Compaq gab es selbst zu. Vor einem Jahr waere noch unmoeglich gewesen, was nun Realitaet wurde: Die deutsche Dependance der Texaner vertreibt ihre niedrigpreisigen PC-Systeme "Contura", "Prolinea" und "Deskpro/i" ueber Vobis.

Vor ziemlich genau einem Jahr landete die Compaq Computer Corp. mit der Vorstellung ihrer Billig-PC-Linien Contura, Deskpro/i und Prolinea einen Ueberraschungscoup in der Branche und initiierte damit einen Preiskampf ohnegleichen. Erklaerter Hardwaregegner damals: Die Vobis Microcomputer AG aus Wuerselen bei Aachen, deren PC-Systeme gegenueber denen von Compaq als minderwertiger eingestuft wurden. (Vgl. auch CW Nr. 26 vom 26. Juni 1992, Seite 27: "Compaq setzt auf...").

Seinerzeit muehten sich die Compaq-Manager nach Kraeften, zu belegen, dass ihre Billig-PCs zwar genauso preisguenstig wie Vobis- Systeme seien, aber von hoeherem Niveau. Vor allem bei der Qualitaetskontrolle machten die Compaq-Manager Vorteile aus im Vergleich zum unbequemen Konkurrenten aus dem deutsch- hollaendischen Grenzgebiet.

Offensichtlich hat sich nun aber die Kraft des Faktischen, also der Anwender- und Kaeuferwille, durchgesetzt: Vobis verkauft in Deutschland mit weitem Abstand die meisten PCs - und fand somit das Interesse der Compaq-Marketiers, die nach neuen Vertriebswegen fuer ihre Low-end-Rechnerlinien suchten.

Ab dem 19. Juli 1993 will Compaq ueber die Vertriebspartnerschaft mit der Vobis Minicomputer AG und deren 127 Laeden in 92 Staedten den Bedarf von Privatkunden sowie von gewerblichen Kleinunternehmen abdecken. Neben den genannten Rechnerlinien wird Compaq in der zweiten Jahreshaelfte 1993 das Low-end-Angebot durch drei neue Produktfamilien erweitern.

Auch fuer ueber Vobis vertriebene Compaq-Rechner gilt, so das Unternehmen, das bisherige Garantie- und Serviceangebot: Drei Jahre Garantie sowie ein Vor-Ort-Kundendienst mit Reparaturservice fuer die Dauer eines Jahres. Letzterer ist im Kaufpreis enthalten. Den Vor-Ort-Service fuer ueber Vobis verkaufte Compaq-PCs uebernimmt die Telekom.