Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.06.2000 - 

US-Company will in Thüringen produzieren

Gehört die DVD bereits zum alten Eisen?

MÜNCHEN (CW) - Mit einer neuen Technik will die amerikanische Constellation 3D Inc. (C3D) die DVD als Speichermedium ablösen.

Nach jahrelangem zähem Ringen um einheitliche Formate und Kopierschutzsysteme erobert sich die Digital Versatile Disk (DVD) langsam den Speicherslot im Desktop. Was als Nachfolger des CD-Laufwerks gedacht war, könnte aber schon bald überholt sein. C3D hat jetzt die Pläne für die neue "Fluorescent-Multilayer"-Speichertechnik bekannt gegeben.

Das neue Verfahren verwendet statt der zwei reflektierenden Schichten in DVDs und CDs fluoreszierende Oberflächen auf dem Speichermedium. Damit können die Scheiben mit vielen Schichten überzogen werden, denn das Laserlicht dringt durch die Oberflächen.

Der Vorteil des Verfahrens liegt in der höheren Speicherkapazität. C3D will im Herbst für den Consumer-Markt die "Clearcard"-ROM mit 5 GB vorstellen und zugleich eine "Fluorescent Multilayer Disk" (FMD) zeigen, die auf zehn Schichten 50 GB speichern kann.

Der Hersteller aus New York führt derzeit unter anderem Gespräche mit Sharp, Hitachi, Toshiba und Texas Instruments über eine Lizenzvergabe der FMD-Technik, der bis jetzt der Makel anhaftet, proprietär zu sein. Die Company erwartet, dass sich auch Sony für die Technik interessiert, wenn die Produktion angelaufen ist.