Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


28.04.2009

Gelungener 13-Zoll-Kompromiss

Portable mit 13-Zoll-Display bieten unter den Business-Notebooks meist einen attraktiven Kompromiss aus Leistungsfähigkeit, Arbeitsfläche und Mobilität. Im Testbericht der CW-Schwesterpublikation "TecChannel" beschäftigte sich Malte Jeschke mit dem "Dell Latitude E4300", das mit Solid State Disk und integriertem UMTS ausgestattet war. Das 13,3-Zoll-Display arbeitet mit LED-Hintergrundbeleuchtung und einer Auflösung von 1280 mal 800 Bildpunkten. Bei dieser Diagonalen sind aber auch höhere Auflösungen anzutreffen, zum Beispiel beim ThinkPad X300 oder beim Sony Vaio Z21.

Mit zwei USB-Ports ist das Latitude E4300 aus Peripherie-Sicht nicht allzu üppig bestückt. Einer der beiden ist dazu als kombinierter eSATA-Port ausgeführt. Darüber hinaus bietet das 13-Zoll-Gerät ein Firewire-Interface. In Sachen WLAN funkt das Testmodell mit Intels WiFi Link 5300AGN. Zudem verfügte das Gerät über eine interne HSDPA-Lösung (Aufpreis 100 Euro). Als Datenträger kam eine 128-GB-SSD von Samsung zum Einsatz.

Mit Einführung der E-Serie hat Dell insbesondere bei den Tastaturen der LatitudeSysteme nachgelegt. Sowohl mit dem Material als auch in der mechanischen Ausführung hinterlässt die Eingabeeinheit einen sehr hochwertigen und robusten Eindruck

Mit einem Intel Core 2 Duo SP9400, der mit maximal 2,4 Gigahertz arbeitet, ist man fürs mobile Arbeiten keinesfalls untermotorisiert. Insbesondere dann nicht, wenn der CPU vier GB DDR3-SDRAM zur Seite stehen. Die Kombination aus flinkem Prozessor, 4 GB Arbeitsspeicher und Solid State Disk sorgt für sehr ordentliche Performance-Werte. Bei eingesetztem Sechs-Zellen-Akku und einem Dauertest mit simulierter Texteingabe bei heruntergeregelter Helligkeit betrug die Laufzeit sieben Stunden und 13 Minuten, kein schlechter Wert angesichts der doch recht leistungsfähigen Ausstattung.

Fazit: Der 13-Zoll-Formfaktor dürfte zurzeit einer der attraktivsten Ansätze für den Kompromiss aus Arbeitsgerät und Mobilität sein. Das Dell Latitude E4300 ist eine gelungene Umsetzung dieses Kompromisses. An Leistung mangelt es dem Notebook nicht, es ist sehr solide ausgeführt. Im Test blieb der etwas wackelige Akku in Sachen Verarbeitung der einzige Kritikpunkt. (ue)

(Den vollständigen Testbericht lesen Sie unter www.tecchannel.de.)

Bedienung/Tastatur (+)

Performance/Akkulaufzeit (+)

Ausstattung (nur zwei USP-Ports) /

Display (Auflösung) /

Verarbeitung (wackliger Akku) /