Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.05.2000 - 

Neues Internet-Auktionshaus in Europa

Gemeinsam gegen Ebay: Ricardo und QXL fusionieren

MÜNCHEN (CW) - Das Hamburger Internet-Auktionshaus Ricardo.de und die britische QXL Plc. aus London fusionieren zum Online-Versteigerer QXL-Ricardo Plc. Gemeinsam wollen sie auf dem europäischen Markt dem Klassenersten Ebay Paroli bieten.

Die Fusion hat ein Volumen von 1,1 Milliarden Euro. Den Aktionären wird ein Tausch im Verhältnis von einer Ricardo.de-Aktie zu 42,6 QXL-Papieren angeboten sowie eine Prämie von 27 Prozent des Schlusskurses vom 15. Mai.

Ricardo.de wird am Neuen Markt gehandelt, während die Anteilscheine von QXL sowohl in London als auch an der Nasdaq notiert sind.

"Statt gegeneinander zu kämpfen und Preise hochzutreiben, ist es günstiger, sich zusammenzuschließen", begründet Ricardo.de-Sprecher Matthias Quaritsch die Fusion. Dennoch kommt der Zusammenschluss überraschend, hat Ricardo.de doch im März noch Expansionspläne für Europa vorgelegt und das Schweizer Online-Auktionshaus Auktion24.ch übernommen, um unter anderem gegen den Mitbewerber QXL gerüstet zu sein, der bereits in acht europäischen Ländern vertreten ist, darunter sein Heimatland Großbritannien - neben Deutschland der wichtigste Markt für Online-Auktionen. Vor allem Letzteres hatte die Fusionspartner Ricardo.de und QXL zusammengebracht. Gemeinsam sehen sie sich besser gerüstet gegen den Hauptkonkurrenten Ebay, der außer in den USA und Deutschland auch in Großbritannien, Kanada, Australien und Japan mit eigenen Sites vertreten ist. Ebay zeigte sich auf Anfrage überrascht von der Fusion, wollte aber dazu keine Stellung nehmen.

Das neue Online-Auktionshaus wird nach Angaben von Ricardo.de ein gemeinsames Handelsvolumen von ungefähr 36 Millionen Euro erzielen. Ebays weltweites Handelsvolumen betrug im ersten Quartal dieses Jahres 1,15 Milliarden Dollar. Europa steuerte rund 87 Millionen Dollar bei, wobei der Löwenanteil von knapp 64 Millionen Dollar auf Deutschland entfiel. Lediglich bei der Zahl der Mitglieder hat QXL-Ricardo zur Zeit die Nase vorn: Während sich bei Ebay in Europa bisher 966100 Nutzer registrierten, kommt das neue Internet-Auktionshaus auf 1,3 Millionen Kunden. Chief Executive Officer des neuen Online-Versteigerers wird Jim Rose, der jetzige Chef von QXL.