Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


08.12.1995

Gemeinsame Benutzertreffen und Messeauftritte Open Software Foundation und X/Open verwachsen miteinander

MUENCHEN (gfh) - Die Open-Systems-Konsortien Open Software Foundation (OSF) und X/Open wachsen immer mehr zusammen. Kuenftig wollen die zwei Organisationen nach aussen wie "ein einziges virtuelles Unternehmen" auftreten, kuendigte Jim Bell, der Interims-Chef der OSF, an.

Konkret wurde jetzt vereinbart, dass die OSF und X/Open einen gemeinsamen Stand auf der im Februar 1996 in San Franzisko stattfindenden Open-Systems-Messe Uniforum haben werden. Am selben Ort sollen im Maerz die Benutzerkonferenzen mit Mitgliedern beider Organisationen stattfinden. Zu den X/Open-OSF-Aktivitaeten gehoert laut OSF-Sprecherin Christine Mambourg auch ein noch geheimes Software-Architektur-Projekt.

Die Frage, ob die Organisationen tatsaechlich zu einem Superkonsortium verschmelzen werden, will Mambourg nicht beantworten. Statt dessen verweist sie vage auf wichtige Board- Meetings, die derzeit stattfaenden. Und Europa-Chef Mark Laureys fordert Journalisten auf, ihre eigenen Schluesse zu ziehen.

Fuer den Branchendienst "Unigram-X" ist der Merger bereits ausgemachte Sache. Nach Informationen der Briten existiert bereits ein Plan fuer ein gemeinsames Board of Directors. Der Branchendienst zitiert zudem den X/Open-Chef Geoff Morris mit Aussagen, wonach es nun an der Zeit sei "fuer eine Organisation, die jedoch mehr sein muesse als eine "Open-Systems-Buchstabensuppe"