Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.10.1982

General Touch evolutioniert Systemkomponenten

FRAMINGHAM. Mass. (cw) - Enorme Verbesserungen in der Hardwareentwicklung und eine zunehmende Generalisierung der Ausrüstung kennzeichen die Evolution der Systemkomponenten, die sich von unintelligenten Datenstationen bis zu Prozessoren erstrecken. Diese Ansicht wird in dem Report "Research Memorandum Future Technology Trends: 1982" der International Data Corporation (IDC) vertreten.

Der Report ist um vier Grundkategorien einer Technologiebeurteilung herum aufgebaut, die vom Information, Industry and Technology Service (IITS) der IDC erarbeitet wurden. Die vier Kategorien sind Betriebsmittelstationen, Kommunikationsbasis, Schnittstellen sowie Software und Design.

Die Hardwareverbesserungen sind in der Kategorie "Betriebsmittelstationen" des Memorandums zu finden: "Zu den Betriebsmittelstationen gehören alle Knotenkomponenten eines Rechners und die Datenendgeräte von nichtintelligenten Datenstationen bis zu den leistungsfähigsten Prozessoren." In dem Abschnitt Mikroprozessoren werden die wichtigsten Entwicklungen bei Kleinsystemen und deren Komponenten sowie ihre Wachstumstendenzen behandelt, von acht zu 16 Bits und darüber hinaus. Im Zusammenhang mit Tischrechnern und Personal Computern wird das gegenwärtige Angebot diskutiert, einschließlich des IBM-Personal Computers. Große Systemarchitekturen und die Trends bei Großsystemspeichern werden ebenfalls unter die Lupe genommen.

In der Kategorie Kommunikationsbasis führt der IITS drei Kommunikationsbereiche auf: Fernbereich, Nahbereich und Lokalbereich, von denen sich dem Report nach jeder in einer Umwandlung befindet. Das Memorandum nennt die zunehmende Verfügbarkeit von Optionen in der Satellitenübertragung die .primäre Entwicklung im Datenfernverkehr . Die wichtigsten Aspekte der Auswirkung von Satelliten sind ihr Potential für Kostensenkungen und Wettbewerb sowie die langsam beginnende Bereitstellung von Breitbandübertragungssystemen.

Als Mittel gegen den "echten Engpaß" in der Satellitenübertragung werden die bodengebundenen Übertragungsdienste angesehen. Für die großen Benutzer, die über eigene Bodenstationen verfügen, wirkt sich dieser Engpaß zwar weniger aus, um so mehr aber für kleinere, die sich solche Bodenstationen nicht leisten können. Das Memorandum enthält zu diesem Thema eine Erläuterung der Übertragungstechnik sowie Informationen über die auf diesem Gebiet tätigen Unternehmen. Das Für und Wider um die lokalen Breitband- und Basisband-Rechnernetze wird diskutiert, und der Report sagt voraus, daß Breitband-Kabelfernsehimplementierungen sich in den nächsten Jahren als das dominierende Mittel der lokalen Netzwerktechnik herausstellen werden. Nebenstellenanlagen dürften hingegen infolge ihrer begrenzten Übertragungsleistung und der Notwendigkeit der herkömmlichen Verbindungsherstellung keine Basis für allgemeine lokale Netzwerke abgeben, meint der IlTS-Report.

Im Rahmen des Schnittstellenabschnitts des Memorandums wird die Computergrafik als eine Änderung in der zugrundeliegenden Technik bezeichnet, die eine Basis für zukünftige Systementwicklungen darstellt. Im Report werden zwei Gebiete der Computergrafik berührt: computergestütztes Design und die grafische Darstellung von Geschäftsdaten. Ein bedeutender Teil der computergestützten Fertigung ist die Robotik. - Montage-, Schweiß- und Lackierroboter sowie technisch anspruchsvollere computergesteuerte Werkzeugmaschinen werden als "kritische Faktoren" im Bemühen um Produktivitätssteigerungen genannt.

Im Zusammenhang mit der Sprachsynthese und -erkennung sagt der Report trotz der Begrenzung des gegenwärtigen Anwendungspotentials eine steigende Beliebtheit dieser Technik voraus. Die künstliche Intelligenz wird als bedeutsam für die Wechselwirkung des Menschen mit Informationssystemen angesehen.

Die vierte Grundkategorie ist Software und Design. Die Stellungnahmen zum Thema enthalten die Feststellung, daß eine Wissenschaft der Software und der Systeme erforderlich ist, bevor eine Software- und Systemtechnik entwickelt werden kann. Wie neueste Erkenntnisse zeigen, ist eine solche Wissenschaft möglich.

Einige der im Report erwähnten Grundlagen einer sich abzeichnenden Softwaretechnik sind:

- weitere Verbesserungen benutzerfreundlicher High-level-Sprachen zur Datenanalyse und -manipulation,

- neue und leistungsfähigere Programmiersprachen wie beispielsweise Pascal, Ada, Forth, C, APL und Lisp,

- Datenbankverwaltungssysteme auf der Grundlage des relationalen Modells,

- gesteigerte Bereitstellung von Softwarefunktionen in Hardware oder Firmware.