Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.10.2005 - 

START/SMART Alea GmbH

Genossenschaft der Versandhändler

Früher saß Frank Gessner in der 16. Etage des Intershop-Towers in Jena - "heute habe ich mein Büro im 14. Stock". Als Abstieg betrachtet der ehemalige Technikchef der Intershop AG die Entwicklung nicht, eher als neue Chance. Gemeinsam mit dem Partner und Branchenexperten Hellmuth Slattner hat er die Softwarefirma Alea gegründet, die ein Warenwirtschaftssystem für den Versandhandel entwickelt. Dort regiert im Backend größtenteils noch antiquierter Code, und den Softwarekonzernen ist die Nische zu klein. In drei Jahren, so der Plan, will Gessner die Lücke geschlossen haben.

Das Unternehmen im Überblick

Firmensitz/Gründungsjahr Jena/2005

Marktsegment Warenwirtschaft für Versender

Umsatz keine Angaben

Mitarbeiter 15

Besondere Merkmale Interessante Finanzierung

Finanziert wird die Entwicklung einer "individuellen Standardsoftware" durch Anwenderunternehmen, die je nach Projektfortschritt Geld an Alea überweisen. Laut Gessner beteiligen sich derzeit 14 Versender an der Software "von der Branche für die Branche". Vertrauen ist entscheidend: "Kunden erhalten den Sourcecode, und unsere Lizenzpolitik ist für alle transparent." Für Zweifelsfragen gibt es den Kundenbeirat. Ein Differenzierungsmerkmal ist die IT in diesem Fall sicher nicht, die Versender unterscheiden sich über Sortimente, Logistik und Marketing. Ihr vorrangiges Ziel sei es, eine moderne Software zu günstigen Konditionen zu erhalten. Dafür setzt Alea auf Open-Source-Komponenten, die mit kommerziellen Modulen angereichert werden. Gessner sucht "das nachhaltige Geschäft, nicht das schnelle Geld". (ajf)